„Automatismen verbessern“: Schmidt sieht Luft nach oben

dpa/lsw Aigen. Trainer Frank Schmidt hat zum Abschluss des Trainingslagers des 1. FC Heidenheim ein positives Fazit gezogen. „Die Mannschaft ist willig und zieht voll mit“, sagte der Coach, ehe sich der schwäbische Fußball-Zweitligist am Sonntag auf den Rückweg aus dem österreichischen Aigen machte. „Wir sind bereits in der Lage, in einem Spiel verschiedene Systeme zu spielen“, resümierte Schmidt. „Aber unsere Automatismen müssen wir noch weiter verbessern.“

Ein Fußball liegt vor der Partie im Netz. Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild

Ein Fußball liegt vor der Partie im Netz. Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild

Neun Tage lang trainierten die Heidenheimer in Aigen. Im ersten Testspiel gegen den SV Ried am Dienstag gab es einen 4:2-Sieg, im zweiten gegen den Linzer ASK am Samstag eine 0:1-Niederlage. Bis auf Mittelfeldmann Andreas Geipl (Kapselreizung am Sprunggelenk) sind alle Spieler des FCH unverletzt geblieben. Nach zwei freien Tagen nehmen sie am Mittwoch in Heidenheim das Training wieder auf.

© dpa-infocom, dpa:210711-99-338793/2

Zum Artikel

Erstellt:
11. Juli 2021, 11:22 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Mann verursacht von Unkrautabbrennen rund 9000 Euro Schaden

dpa/lsw Nufringen/Ludwigsburg. In der Gemeinde Nufringen (Landkreis Böblingen) hat ein 56-jähriger Mann beim Abbrennen von Unkraut bei einem Autohaus einen Schaden... mehr...