Autos landen nach Kollision im Wald

Zwei Verletzte werden in eine Klinik gebracht. Hund wird von der Polizei im Wald eingefangen

Die Fahrzeuge wurden bei der Kollision völlig demoliert. Foto: Karsten Schmalz/KS-Images.de

© KS-Images.de / Karsten Schmalz

Die Fahrzeuge wurden bei der Kollision völlig demoliert. Foto: Karsten Schmalz/KS-Images.de

Aspach/Großbottwar. Zwei leicht verletzte Personen und ungefähr 55000 Euro Schaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Samstag kurz vor 6.30 Uhr auf der Landesstraße 1115 zwischen Aspach und Großbottwar auf Höhe des Parkplatzes Kaiserberghütte ereignet hat. Ein 67-jähriger Fahrer eines Citroën Kastenwagen war auf dem Autobahnzubringer von Großbottwar kommend in Richtung Backnang unterwegs. Aus bislang unbekannter Ursache geriet der Citroën auf die Gegenfahrbahn und kollidierte hier seitlich mit dem entgegenkommenden BMW einer 30-Jährigen. Beide Fahrzeuge gerieten ins Schleudern und kamen von der Fahrbahn ab. Letztendlich kamen beide Fahrzeuge nach etwa 20 Meter im Wald zum Stehen. Beide Fahrzeuglenker wurden leicht verletzt und mussten in nahe gelegene Krankenhäuser gebracht werden. Durch den Aufprall sprang beim BMW die Heckklappe auf, der im Pkw befindliche Labrador entwich in den Wald. Der Hund konnte nach kurzer Suche durch eine Streifenbesatzung unversehrt aufgegriffen und der Fahrerin übergeben werden. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Rettungsdienst war mit zwei Rettungswagen, die Feuerwehr aus Steinheim mit einem Fahrzeug und sechs Einsatzkräften vor Ort. Das Polizeirevier Marbach hatte zwei Streifenbesatzungen eingesetzt.pol

Zum Artikel

Erstellt:
7. Mai 2022, 09:10 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!