Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Ein Toter und viele Verletzte bei Unfällen im Südwesten

dpa/lsw Schefflenz. Bei zahlreichen Unfällen gab es an diesem Wochenende im Südwesten wieder Verletzte. Ein Zusammenstoß endete tödlich.

Ein Warndreieck mit dem Schriftzug „Unfall“ steht vor einem Blaulicht auf der Straße. Foto: Patrick Seeger/dpa/Illustration

Ein Warndreieck mit dem Schriftzug „Unfall“ steht vor einem Blaulicht auf der Straße. Foto: Patrick Seeger/dpa/Illustration

Bei schweren Verkehrsunfällen im Südwesten haben sich am Wochenende zahlreiche Menschen verletzt, ein Fußgänger kam ums Leben. Das teilten die zuständigen Polizeipräsidien mit. Der schlimmste Unfall ereignete sich am Samstagnachmittag in Schefflenz (Neckar-Odenwald-Kreis): Dort kam ein Fahranfänger von der Straße ab und erfasste einen 72 Jahre alten Fußgänger. Bei dem Aufprall wurde der Mann durch das Fenster eines nahestehenden Gebäudes geschleudert. Er kam schwer verletzt ins Krankenhaus, wo er am Sonntag starb, wie eine Polizeisprecherin am Montag mitteilte. Das Auto prallte ebenfalls in das Haus - der 18 Jahre alte Autofahrer erlitt dabei schwere Verletzungen. Die Unfallursache war zunächst unklar.

Lebensgefährliche Verletzungen zog sich auch ein 65 Jahre alter Autofahrer bei einem Unfall bei Stimpfach (Kreis Schwäbisch Hall) zu. Der Mann kam am Samstagabend von der Straße ab und prallte gegen einen Baum, dabei wurde er nach Polizeiangaben in seinem Auto eingeklemmt. Einsatzkräfte der Feuerwehr befreiten ihn, ein Hubschrauber flog ihn ins Krankenhaus. Zu seinem Zustand hatte die Polizei am Montag keine neuen Kenntnisse.

Am Sonntag wurden im Alb-Donau-Kreis und im Kreis Göppingen bei Zusammenstößen ihrer Autos mit Bäumen acht weitere Menschen verletzt, sechs von ihnen schwer. Auf einer Landstraße bei Nellingen verursachte ein berauschter Autofahrer einen Unfall mit vier Verletzten. Ein Auto hatte vor dem Abbiegen heftig abgebremst. Ein dahinter fahrender 22-jähriger Mann bemerkte laut Polizei die Situation zu spät und wich nach links aus - direkt in die Seite des abbiegenden Autos. Durch die Wucht des Aufpralls wurden beide Fahrzeuge von der Straße geschleudert und stießen gegen einen Baum. Fahrer und Beifahrerin des abbiegenden Autos wurden schwer verletzt, der 22-Jährige und Beifahrerin erlitten leichte Verletzungen.

Ein Auto kam laut Polizei am Sonntag in Bad Ditzenbach von der Straße ab, prallte gegen einen Baum und überschlug sich mehrfach. Die vier Insassen im Alter zwischen 20 und 50 Jahren kamen mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus.

Zum Artikel

Erstellt:
1. Juni 2020, 10:48 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!