Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Azubis müssen sich mit ihren Prüfungen gedulden

dpa/lsw Stuttgart. Jene Auszubildenden, die in Baden-Württemberg kurz vor den Abschlussprüfungen stehen, müssen sich gedulden. Im Zuge der Corona-Krise wurden die Prüfungen der beruflichen Aus- und Weiterbildung vorerst abgesagt, wie es beim baden-württembergischen Industrie- und Handelskammertag (BWIHK) heißt. Auch die Handwerkskammern haben alle Meister- und Fortbildungsprüfungen sowie Gesellen- und Zwischenprüfungen wegen des Coronavirus bis auf weiteres verschoben. „Wir müssen abwarten, wie sich die Infektionswelle entwickelt“, hieß es bei der IHK Region Stuttgart am Mittwoch.

Der BWIHK teilte weiter mit, dass die Frühjahrs-Zwischenprüfungen für Azubis in Industrie und Handel nicht nur verschoben, sondern ersatzlos gestrichen seien. Der Ausfall betreffe rund 12 000 Auszubildende in ganz Baden-Württemberg. Die Zwischenprüfungen fließen nicht in das Endergebnis des Berufsabschlusses ein, begründete der BWIHK die Maßnahme; die Prüfungen seien vielmehr als Rückmeldung über den Leistungsstand jedes einzelnen gedacht.

Wenn ein Ende für die Situation der Auszubildenden abzusehen sei, werde man umgehend über neue Termine informieren, heißt es bei den Kammern. Beide Institutionen - Handels- und Handwerkskammer - bieten im Internet aktuelle Informationen zum jeweiligen Stand der Dinge an.

Zum Artikel

Erstellt:
18. März 2020, 12:44 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!