B-14-Sperrung zwischen Oppenweiler und Backnang

Fahrbahnbelag wird abgefräst und wieder neu aufgebracht. Umleitung geht über die Heinrich-Hertz-Straße und das Weissacher Tal.

An der Spritnase im Backnanger Süden beginnt die weiträumige Umleitung über die Heinrich-Hertz-Straße, Weissach und Auenwald in Richtung Zell. Und das vier Tage lang. Foto: A. Becher

© Alexander Becher

An der Spritnase im Backnanger Süden beginnt die weiträumige Umleitung über die Heinrich-Hertz-Straße, Weissach und Auenwald in Richtung Zell. Und das vier Tage lang. Foto: A. Becher

Von Matthias Nothstein

BACKNANG/OPPENWEILER. In den kommenden vier Tagen gibt es auf der B14 zwischen Backnang und Oppenweiler wegen dringender Belagsarbeiten kein Durchkommen. Die viel befahrene Bundesstraße ist in diesem Bereich laut einer Pressemitteilung des Landratsamts dringend sanierungsbedürftig, die Deckschicht ist porös und es haben sich Setzungen gebildet. Die notwendigen Fräs- und Asphaltarbeiten werden im Zeitraum von Donnerstag, 13. Mai, ab 6 Uhr bis voraussichtlich Sonntag, 16. Mai, 20 Uhr erledigt. Dafür wird die B14 zwischen Backnang, Sulzbacher Straße, und Oppenweiler, Kreuzung K1897 (Fahrtrichtung: Oppenweiler-Zell) voll gesperrt.

Der Fahrbahnbelag auf dem genannten Abschnitt wird zunächst vier Zentimeter tief abgefräst, an den besonderen Schadstellen punktuell sogar zusätzliche acht Zentimeter. Die Schadstellen sind hauptsächlich an den Haltebalken vor den Ampeln: Dort stehen im Sommer die Lastwagen an der Ampel und drücken den von der Hitze weich gewordenen Belag ein. So zum Beispiel an der Ampel am Abzweig nach Strümpfelbach.

An all jenen Schadstellen, die also punktuell insgesamt zwölf Zentimeter tief abgefräst werden, wird dann eine neue Binderschicht eingebaut. Anschließend gibt es im gesamten abgefrästen Bereich eine neue Fahrbahndecke. Zum Schluss werden die Fahrbahnmarkierungen aufgebracht und die Induktionsschleifen vor den Ampeln neu installiert. Dieser letzte Arbeitsschritt wird möglicherweise nicht mehr im genannten Zeitraum geschafft und müsste dann also nach dem 16. Mai im Anschluss gemacht werden. Im Zuge der Arbeiten wird auch der Gehweg am Katharinenschloss erneuert und bekommt eine neue Decke. Damit die Arbeiten an der wichtigen Verkehrsader zügig vonstatten gehen, kommen unter anderem gleich zwei große Fräsmaschinen parallel zum Einsatz.

Auch wenn die Schäden auf den ersten Blick nicht ersichtlich sind, so dienen die Arbeiten doch dem Erhalt der Straße. Vor allem die Risse in der Deckschicht bereiten nach den Frostperioden Probleme und können auch Folgeschäden im Untergrund verursachen. Ferner dient die Beseitigung der Verdrückungen auch der Verkehrssicherheit.

In der vergangenen Woche wurden solche Schäden an der B14 bereits im Bereich zwischen der Spritnase im Backnanger Süden und der Kreuzung Maubacher Straße beseitigt. Und von 25. bis 28. Mai stehen schon die nächsten Arbeiten an. Dann wird die B14 im Bereich um das Backnanger Viadukt für die Sanierungsarbeiten gesperrt.

Umleitung und Buslinien

Die Umleitungen sind ausgeschildert. In Fahrtrichtung Stuttgart erfolgt die Umleitung über Oppenweiler-Zell, Backnang-Steinbach, Auenwald, Weissach im Tal und über die Heinrich-Hertz-Straße wieder auf die B14, in Fahrtrichtung Schwäbisch Hall umgekehrt.

Die Umleitung von Oppenweiler Richtung Aspach und Autobahn A81 erfolgt über Oppenweiler-Zell, Plattenwaldallee, Gartenstraße und über die Sulzbacher Straße wieder auf die B14, von Aspach oder der A81 kommend umgekehrt.

Die Buslinie390 Richtung Murrhardt fährt ab der Haltestelle Backnang, Berliner Ring, in den Berliner Ring über den Seehofweg, die Salzstraße, das Alten- und Pflegeheim Staigacker nach Oppenweiler. Die Haltestellen Gaildorfer Straße, Strümpfelbach und Katharinenhof können über den oben genannten Zeitraum nicht bedient werden. Als Ersatzhaltestellen wird die Haltestelle Eichwald bedient.

Zum Artikel

Erstellt:
12. Mai 2021, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Stadt & Kreis

Eigene Ziegenzucht, eigener Biokäse

Auf dem Kuhnweiler Hof in der Nähe von Großerlach gibt es Nachwuchs bei den Bunten Deutschen Edelziegen. Derzeit hüpfen 18 Kitze durch den Stall. Damit ist für genug Rohstoff für Peter Herolds besondere Leidenschaft gesorgt: Käsekreationen aus Ziegenmilch.