Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

B14 halbseitig gesperrt

Keine Zufahrt von der L1115 – Zweitägige Sanierungsarbeiten

Archivfoto: T. Sellmaier

© Tobias Sellmaier

Archivfoto: T. Sellmaier

BACKNANG (pm). Wegen dringender Arbeiten zur Ausbesserung einer Schadstelle auf der Brücke der B14 über die Schöntaler Straße muss die Bundesstraße in diesem Bereich am Donnerstag, 29., und Freitag, 30. August, halbseitig gesperrt werden. Aufgrund der Länge der Sperrstrecke ist eine Baustellenampel erforderlich. So wird ein Rückstau bis zur Rampe zum Autobahnzubringer L1115 hinaus erzeugt. Die Rampe muss daher teilweise gesperrt werden. Das bedeutet: Es ist keine Auffahrt von der L1115 auf die B14 und ebenso kein Linksabbiegen von der B14 aus Richtung Stuttgart auf die Rampe möglich. Die Fahrbeziehung B14 aus Richtung Schwäbisch Hall rechts auf die Rampe bleibt erhalten. Der Verkehr aus Richtung Aspach wird in Richtung Schwäbisch Hall über den Dresdener Ring und die Sulzbacher Straße auf die B14 geleitet. Der Verkehr aus Richtung Autobahn nach Stuttgart fährt entlang der Aspacher Straße, über die Friedrichstraße und die Etzwiesenstraße auf die Erbstetter Straße (K1897). Die Umleitung aus Richtung Stuttgart zum Autobahnzubringer führt über die Erbstetter Straße (K1897), die Etzwiesenstraße und die Friedrichstraße auf die Aspacher Straße.

Laut Landratsamt ist der Zeitpunkt für die Sanierung günstig, da nicht nur Sommerferien sind, sondern aufgrund der gleichzeitigen Vollsperrung der Erbstetter Straße (K1897) die Verkehre aus Burgstetten wegfallen

Zum Artikel

Erstellt:
23. August 2019, 17:28 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Stadt & Kreis

Als Filmen noch ein Abenteuer war

Wolfgang Schettler aus Backnang digitalisiert Schmalfilme aus dem vorigen Jahrtausend – Rasante Autofahrt und das Fest der Feste

Sind von der Aktion „Pflück mich“ begeistert: Charlotte Klinghoffer, Sabine Rüger und Gudrun Senta Wilhelm (von links). Foto: A. Becher
Top

Stadt & Kreis

Mundraub erwünscht

Kirchberg an der Murr hat sich der Aktion „Pflück mich“ angeschlossen – Naschen von rot gekennzeichneten Obstbäumen erlaubt