Baden-Württemberg spendet Hunderte Beatmungsgeräte an Indien

dpa/lsw Stuttgart/Neu Delhi. Baden-Württemberg wird dem von der Corona-Pandemie besonders stark getroffenen Land Indien 400 Beatmungsgeräte aus der eigenen Notfallreserve spenden. Der Südwesten, der mit dem indischen Bundesstaat Maharashtra zusammenarbeitet, benötige diese Geräte nicht mehr, sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) am Dienstag in Stuttgart. Sie seien einst vorsorglich angeschafft worden. Die Geräte sollten bald nach Indien gebracht werden. „In sehr schwierigen Situationen ist die internationale Solidarität sehr wichtig“, sagte der Regierungschef.

Ein Beatmungsgerät hängt an einem Krankenbett. Foto: Bodo Schackow/dpa-zentralbild/dpa/Archivbild

Ein Beatmungsgerät hängt an einem Krankenbett. Foto: Bodo Schackow/dpa-zentralbild/dpa/Archivbild

Indien hat seit Pandemie-Beginn mehr als 20 Millionen Corona-Infektionen erfasst. In absoluten Zahlen ist die größte Demokratie der Welt mit ihren mehr als 1,3 Milliarden Einwohnerinnen und Einwohnern hinter den USA am stärksten von der Pandemie betroffen. Expertinnen und Experten gehen davon aus, dass die tatsächliche Zahl der Opfer deutlich über den offiziellen Zahlen liegt.

© dpa-infocom, dpa:210504-99-461697/2

Zum Artikel

Erstellt:
4. Mai 2021, 12:36 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!