Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Badisches Staatstheater: Ermittlungen gegen Ex-Mitarbeiter

dpa/lsw Karlsruhe. Die Staatsanwaltschaft Karlsruhe hat ein Ermittlungsverfahren gegen einen ehemaligen leitenden Mitarbeiter des Badischen Staatstheaters eingeleitet. Nach Angaben eines Sprechers der Behörde vom Dienstag besteht der Verdacht, dass der Mann pornografische Schriften verbreitet hat. Es gebe einen hinreichenden Anfangsverdacht. Bisher wisse man von einem Geschädigten. Auch die „Badischen Neuesten Nachrichten“ hatten berichtet.

Ein Staatsanwalt steht vor einem Stapel Gerichtsakten. Foto: Christian Charisius/dpa/Symbolbild

Ein Staatsanwalt steht vor einem Stapel Gerichtsakten. Foto: Christian Charisius/dpa/Symbolbild

Beschuldigungen eines Instagram-Nutzers hatten den Stein ins Rollen gebracht: Er hatte dem früheren Theatermitarbeiter Machtmissbrauch und sexuelle Belästigung vorgeworfen. Dem Mitarbeiter war wenig später gekündigt worden. Dieser hatte davor seinerseits Anzeige erstattet gegen den Verfasser der Instagram-Einträge. Gegen ihn ermittelt die Staatsanwaltschaft deshalb seit einigen Wochen wegen des Verdachts der versuchten Nötigung. „Die Ermittlungen dauern noch an“, sagte der Behördensprecher.

Das Theater geriet in den letzten Wochen auch wegen Vorwürfen gegen den Führungsstil von Intendant Peter Spuhler in Schwierigkeiten. Mitte Juli hatte der Verwaltungsrat, darunter Baden-Württembergs Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Grüne) als Vorsitzende und und ihr Stellvertreter, der Karlsruher Oberbürgermeister Frank Mentrup (SPD), ein Maßnahmenpaket zur Verbesserung des Arbeitsklimas beschlossen.

Zum Artikel

Erstellt:
25. August 2020, 10:06 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!