Bahn-Streik: Auch im Südwesten Behinderungen erwartet

dpa/lsw Stuttgart/Mannheim. Wegen des angekündigten Streiks erwartet die Lokführergewerkschaft GDL auch im Südwesten von Mittwoch an erhebliche Behinderungen für Kunden der Deutschen Bahn. Die Ausfallquote von Zügen werde „recht hoch“ sein, erklärte der Vizevorsitzende der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) im Bezirk Süd-West, Jens-Peter Lück, am Dienstag auf Anfrage in Mannheim.

Auch bei der GDL organisierte Fahrdienstleiter seien zum Streik aufgerufen. Wie viele Züge in Baden-Würtemberg ausfallen werden, lasse sich nicht genau sagen, fügte Lück hinzu.

Die GDL hatte nach einer Urabstimmung ihrer Mitglieder im Bahnkonzern zu einem Arbeitskampf aufgerufen, der im Güterverkehr bereits am Dienstagabend beginnen sollte. Fern- und Regionalverkehr werden ab Mittwoch, 2.00 Uhr, für 48 Stunden bundesweit bestreikt, so dass die Bahn erst für den Freitag wieder mit einem störungsfreien Verkehr rechnet.

Für Mittwoch und Donnerstag hat die Deutsche Bahn bereits bundesweit 75 Prozent ihrer Fernzüge gestrichen. Im Regionalverkehr werde das ebenfalls sehr eingeschränkte Angebot sehr stark schwanken, hatte es geheißen. Auch die S-Bahnen dürften betroffen sein.

© dpa-infocom, dpa:210810-99-794683/2

Zum Artikel

Erstellt:
10. August 2021, 17:35 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!