Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Banküberfälle sind selten

Geld für die ReisekasseZuletzt hatte in Stuttgart im März 2017 ein Bankräuber Aufsehen erregt, weil er der erste nach sieben Jahren Pause war. Im März 2017 kam der Täter in eine Bankfiliale im Asemwald. Er bedrohte eine Angestellte. Sie gab ihm mehrere Tausend Euro. Er entkam, trotz Hubschrauberfahndung. Der Überfall wurde dennoch gut eine Woche später geklärt: Der Täter kam zur Polizei und stellte sich. Er gab dabei auch den Grund für seine Tat an: Der 54-Jährige wollte unbedingt Urlaub auf der Nordseeinsel Norderney machen.Nach der Reisekam er reuig zur Polizei. Einen Teil des Geldes hatte er noch dabei.

Keine BeuteSieben Jahre davor hatten Räuber eine Bank an der Königstraße überfallen. Zwei Männer bedrohten eine Mitarbeiterin mit Schusswaffen. Die Frau rettete sich in einen Nebenraum, der Überfall scheiterte. Die Täter wurden später gefasst. Die Tat in Stuttgart war nicht die einzige, die auf das Konto des Duos ging: Es hatte auch in Berlin, Hamburg, im österreichischen Linz und in München zugeschlagen. Vor Gericht kamen die beiden in München.

Zwei Taten, eine BankGleich zweimal innerhalb von 14 Monaten hat eseine Bank in Winnendengetroffen, die im Januar dieses Jahres überfallen wurde. Der Täter wurde nicht gefasst. Der Mann, der den Überfall 14 Monate davor verübt hatte, kam ums Leben, als die Polizei ihn festnehmen wollte. Er flüchtete auf den Balkon, als die Beamten an seiner Tür klingelten. Dabei stürzte er ab. (ceb)

Zum Artikel

Erstellt:
14. Dezember 2018, 03:14 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!