Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Barfuß übers Stoppelfeld beim Schäferlauf in Markgröningen

dpa/lsw Markgröningen. Historischer Schäferlauf in Markgröningen: Gemäß einer seit mehreren Jahrhunderten geltenden Tradition sind junge Schäferinnen und Schäfer am Samstag auf einem gemähten Stoppelfeld rund 300 Meter barfuß um die Wette gelaufen. Das Spektakel am Samstag in der Gemeinde im Kreis Ludwigsburg stieß auf ein großes Zuschauerinteresse, wie ein Sprecher der Veranstalter sagte. Das Laufen gehört laut Organisatoren zum Beruf, da ein Schäfer schneller sein muss als ein flüchtendes Schaf. Der Markgröninger Schäferlauf gehört zum Unesco-Kulturerbe. Er ist im Jahr 1445 erstmals urkundlich erwähnt worden und damit der älteste Lauf seiner Art in Baden-Württemberg.

Der Schäfer Alexander Smietana führt Schafe beim Leistungshüten durch den Kurs. Foto: Fabian Sommer

Der Schäfer Alexander Smietana führt Schafe beim Leistungshüten durch den Kurs. Foto: Fabian Sommer

Das diesjährige Siegerpaar, Sophia Hagenlocher (15) und Dominik Fröschle (22), beide aus Bad Wildbad im Kreis Calw, hatte bereits im vergangenen Jahr gesiegt. Wie im Vorjahr wurden sie mit einem Schaf belohnt und zu Schäferkönig und Schäferkönigin gekrönt.

Verbunden mit dem Schäferlauf ist ein Umzug sowie ein mehrtägiges Volksfest, zu dem rund 100 000 Gäste erwartet wurden.

Zum Artikel

Erstellt:
24. August 2019, 16:13 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!