Bechtle sieht sich nach erstem Halbjahr im Plan

dpa/lsw Neckarsulm. Der IT-Dienstleister Bechtle sieht sich dank der Erholung der Konjunktur nach dem Corona-Schock auf Kurs. „Wir liegen auch zur Jahresmitte im Plan. Die positive Entwicklung zum Jahresauftakt hat sich im zweiten Quartal fortgesetzt“, sagte Vorstandschef Thomas Olemotz der „Börsen-Zeitung“. Für Unsicherheit sorgt jedoch die allgemeine Knappheit bei Computerchips.

Ob Bechtle seine Prognose für 2021 bei der Vorlage der Zwischenbilanz am 12. August anhebt, ließ Olemotz offen. Man werde sie jedoch „erneut überprüfen“. Bisher hat der Vorstand für Umsatz und Vorsteuergewinn eine Steigerung im hohen einstelligen Prozentbereich in Aussicht gestellt. „Unter Risikoaspekten ist unsere Prognose für 2021 ausgewogen“, sagte Olemotz. Auch die IT-Branche spüre den Engpass bei Halbleitern deutlich. Ihm zufolge führt dies zu „teilweise erheblichen Lieferschwierigkeiten“.

© dpa-infocom, dpa:210719-99-438856/2

Zum Artikel

Erstellt:
19. Juli 2021, 15:21 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!