Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Beck als Oberbürgermeister in Tuttlingen bestätigt

dpa/lsw Tuttlingen. Viel Auswahl hatten die Tuttlinger Bürger auf ihren Stimmzetteln nicht: Nur der Amtsinhaber trat zur Oberbürgermeisterwahl an.

Das Schild „Wahlraum“ steht vor einem Raum. Foto: Peter Steffen/dpa

Das Schild „Wahlraum“ steht vor einem Raum. Foto: Peter Steffen/dpa

Bei der Oberbürgermeisterwahl in Tuttlingen ist Amtsinhaber Michael Beck (CDU) am Sonntag mit großer Mehrheit wiedergewählt worden. Beck, der als einziger Kandidat zu der Wahl am Sonntag angetreten war, bekam nach vorläufigem Endergebnis 91,7 Prozent der Stimmen, 8,3 Prozent der Wähler vermerkten den Angaben zufolge eigene Vorschläge auf dem Wahlzettel. Die Wahlbeteiligung lag nach Auskunft der Stadt bei 17,6 Prozent. Bei der letzten Oberbürgermeisterwahl vor acht Jahren hatte die Beteiligung bei 41 Prozent gelegen. Der 58-jährige Beck ist seit 2004 Rathauschef der 36 000 Einwohner zählenden Kreisstadt.

Wahlberechtigt waren knapp 26 000 Tuttlinger. 2011 hatten sich neben Beck noch vier weitere Kandidaten beworben.

Zum Artikel

Erstellt:
3. November 2019, 19:27 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!