Beim Abflammen von Unkraut eigenes Haus in Brand gesteckt

dpa/lsw Villingen-Schwenningen. Beim Abflammen von Unkraut auf der Terrasse hat ein Mann sein Wohnhaus im Villinger Stadtteil Rietheim in Brand gesetzt. Zunächst geriet am Freitagnachmittag eine Hecke am Gebäude in Brand. Die Flammen griffen laut Polizei sofort auf das Dach des Einfamilienhauses über. Durch ein „beherztes Eingreifen“ von 55 Feuerwehrkräften konnten Schäden am Nachbargebäude verhindert werden, wie das Polizeipräsidium Konstanz am Abend mitteilte.

Ein Löschfahrzeug der Feuerwehr fährt zu einem Einsatz. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Ein Löschfahrzeug der Feuerwehr fährt zu einem Einsatz. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Am Gebäude entstand nach ersten Schätzungen ein Schaden in Höhe von 80 000 Euro. Das Haus sei nicht mehr bewohnbar. Der 63-jährige Eigentümer habe leichte Brandverletzungen an der Hand erlitten.

Die Polizei warnte in diesem Zusammenhang davor, gerade bei Trockenheit, dem Unkraut auf diese Art und Weise zu Leibe zu rücken. Sie empfiehlt, „das Unkraut zu ertragen oder per Hand zu entfernen“.

© dpa-infocom, dpa:210423-99-331290/2

Zum Artikel

Erstellt:
23. April 2021, 22:39 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!