„Beim Musizieren im Orchester lernt man viel dazu“

Für Hendrik Wagner steht schon frühzeitig fest, dass Musik in seinem Leben eine große Rolle spielt. Früh wechselt er ins Gymnasium in der Taus.

Im Orchester zu spielen, etwa bei einem Konzert im Bürgerhaus, ist eine ganz eigene Erfahrung für Musikschüler. Foto: privat

Im Orchester zu spielen, etwa bei einem Konzert im Bürgerhaus, ist eine ganz eigene Erfahrung für Musikschüler. Foto: privat

Von Armin Fechter

Weitere Themen

Backnang. Dass der junge Murrhardter Hendrik Wagner im Tausgymnasium in Backnang gelandet ist, kommt nicht von ungefähr. Ursprünglich besuchte er in seiner Heimatstadt das Heinrich-von-Zügel-Gymnasium. Aber schon als Fünfjähriger hatte er mit dem Klavierspiel begonnen, nachdem er bei einem Tag der offenen Tür an der Musikschule in Murrhardt verschiedene Instrumente ausprobiert und seine Wahl getroffen hatte. Nun liegt die fachpraktische Abiprüfung – dazu gehört unter anderem ein Vorspiel – bereits hinter ihm und seinen Jahrgangskollegen, sie macht die Hälfte der Note aus. Die große Abschlussklausur steht noch bevor.

Seiner Neigung folgend wechselte er nach der siebten Klasse ans Backnanger Gymnasium in der Taus. Eine eigene Erfahrung stellte für ihn das gemeinsame Musizieren in der AG dar. Anders als beim solistischen Vortrag galt es in der Big Band und später dann im Orchester beispielsweise lange Pausen zu halten und punktgenau einzusetzen. „Man lernt viel dazu in der Gemeinschaft“, zieht er ein Resümee. Parallel hat er im erweiterten Musikunterricht am Tausgymnasium einen tieferen Einblick in die Musikgeschichte erhalten. Hendrik spielt Stücke von vielen verschiedenen Komponisten: Chopin, Rachmaninow, Beethoven, Tschaikowski. Besonders angetan hat es ihm die Romantik – so konnte er sich neulich anlässlich eines Schubertabends an der Schule gut einbringen. Freilich, ob er nach dem Abi wirklich, wie manche meinen, Musik studieren wird, ist noch nicht entschieden. „Mit einem zweiten Instrument wäre es realistischer“, gibt er zu bedenken. Auf jeden Fall aber will er weiterhin musikalisch dranbleiben, schließlich hilft ihm das Klavierspiel auch im Alltag, etwa beim Entspannen: „Das ist das Schöne an der Musik, das ist wie Therapie.“

Zum Artikel

Erstellt:
25. März 2024, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Stadt & Kreis

Kinderspiel gilt in Backnang nicht mehr als Lärm

Die Stadt Backnang aktualisiert nach 20 Jahren ihre Polizeiverordnung. Künftig dürfen Kinder von 8 bis 22 Uhr auf Kinderspielplätzen toben. Die üblichen Lärmgrenzwerte dürfen nach einer Gesetzesänderung bei der Beurteilung der Geräuschentwicklung nicht mehr herangezogen werden.

Im Juni findet das Straßenfest zum 52. Mal statt. Gerade jetzt geht es rund bei der Organisation. Doch nun musste das Organisationsteam kurzfristig neu besetzt werden. Archivfotos: Alexander Becher
Top

Stadt & Kreis

Kurzfristige Änderung im Backnanger Straßenfest-Team

Zwei Monate vor Beginn des Straßenfests verlässt die Leiterin des Festivalbüros die Stadt. Damit ist das Organisationsteam gerade in der heißen Planungsphase deutlich unterbesetzt. In die Bresche springt der frühere Organisator Sanoj Abraham mit seinem neuen Unternehmen.

Stadt & Kreis

Telefonbetrüger vor Backnanger Amtsgericht verurteilt

Im November 2023 versuchen Anrufer, einen 73-jährigen Backnanger am Telefon zu betrügen. Was sich erst als gemeinschaftlich ausgeführter Betrug dargestellt hat, scheint sich vor dem Schöffengericht in Backnang als Einzeltat zu entpuppen. Ein Angeklagter wird zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt, den zweiten Angeklagten spricht der Richter frei.