Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Beim Schwimmen hat es vor 60 Jahren gefunkt

Die Eheleute Erkert aus Backnang, die sich gerne in der Natur bewegen, begehen heute mit ihren Kindern und Enkeln das Fest der diamantenen Hochzeit.

Sind schon seit 60 Jahren miteinander verheiratet: Johanna und Walter Erkert. Foto: J. Fiedler

© Jörg Fiedler

Sind schon seit 60 Jahren miteinander verheiratet: Johanna und Walter Erkert. Foto: J. Fiedler

Von Hans-Christoph Werner

BACKNANG. Seit etwa vier Jahren wohnen Johanna und Walter Erkert in der Sudetenstraße. Nach Wohnungen in der Südstraße und dem Seelacher Weg ist die neue Wohnung, was den Straßennamen angeht, ein schöner Zufall gewesen. Denn ohne dass die Erkerts das gewollt hätten, erinnert der Straßenname an die Herkunft von Johanna Erkert.

Als Johanna Vogt ist sie 1941 als jüngstes von vier Kindern in Prüsau im Sudetenland geboren. Mit vielen anderen teilte die Familie am Ende des Zweiten Weltkriegs das Schicksal, dass sie des Landes verwiesen wurde. Nach Zwischenstation in einem Lager kam die Familie schließlich erst nach Röhrach, dann nach Kleinaspach. Nach der Schulzeit erlernte Johanna Vogt 1955 den Beruf der Einzelhandelskauffrau.

Walter Erkert wiederum stammt aus Oppenweiler. Im Jahr 1938 wurde er dort geboren. Nach dem Schulabschluss erlernte er in Stuttgart 1953 den Beruf des Metzgers. Mehr aus Verlegenheit denn aus Passion. Er erinnert sich genau. Sechs Deutsche Mark gab es im ersten Lehrjahr pro Arbeitswoche. Kost und Logis bei seinem Dienstherrn war darin inbegriffen. Drei Gesellenjahre hängte Walter Erkert an die Ausbildungszeit noch dran, wechselte aber 1959 zur Waiblinger Firma Stihl. Und blieb seinem neuen Arbeitgeber bis zum Erreichen des Ruhestands treu.

Wo sie sich kennengelernt haben, will der Berichterstatter wissen. Johanna Erkert rückt nicht so recht mit der Sprache heraus. Es sei so formuliert: Es war Sommer. Bei großer Hitze sucht der Mensch Abkühlung. Und just der Geburtsort von Walter Erkert hat eine Einrichtung, in der man solche Abkühlung findet. Ob damit das Freibad gemeint ist? Da Walter Erkert die Woche über in Stuttgart wohnte, wurde von beiden das Wochenende genützt, um sich intensiver kennenzulernen. Bei Ausflügen oder Kinobesuchen. Im Januar 1960 verlobten sich beide, am 4. und 5. August 1960 wurde in Backnang standesamtlich und kirchlich geheiratet. Die Feier aus diesem Anlass eher bescheiden.

36 Jahre lang trug Johanna Erkert die Backnanger Kreiszeitung aus.

Die Wohnung der Mutter in Kleinaspach reichte für die Festgesellschaft aus. Dort, bei der Brautmutter, hat das junge Paar dann auch für kurze Zeit gewohnt, bis die bereits erwähnten Adressen in Backnang Heimstatt wurden. Die Datenverarbeitung kam zur damaligen Zeit gerade auf. Johanna Erkert nutzte die Gunst der Stunde, begann bei der Firma Telefunken und arbeitete sich zur Teamleiterin hoch. Als die Tochter Andrea 1967 geboren wurde, pausierte sie eine Weile. Kürzere Arbeitsverhältnisse folgten, Johanna Erkert war da nicht wählerisch. 1976 folgte wieder eine kleine Pause. Die Tochter Birgit erblickte das Licht der Welt. 1990 konnte dann Johanna Erkert ihre Berufserfahrungen bei einem Chiphersteller in Waldrems für zehn Jahre nochmals einsetzen. Immer wurden die Arbeitsverhältnisse allerdings so gestaltet, dass die beiden Töchter darunter nicht zu leiden hatten. Im Gegenteil: Tochter Andrea gibt an, dass die Eltern sie nach Kräften gefördert haben.

Walter Erkerts Passion ist das Laufen. In jeder Form. Vor allem Langstrecken haben es ihm angetan. Aber auch bei Triathlons und beim 24-Stunden-Schwimmen hat er schon mitgemacht. Ein besonderes Erlebnis war für ihn, dass er 1976 nach Athen flog und die historische Marathonstrecke hinter sich brachte. Zurück in Backnang konnte er natürlich seine Familie nicht auf die langen Distanzen mitnehmen. Deshalb wurde mit der Familie eifrig gewandert, vor allem bei Volkswanderungen. Johanna Erkert hatte frühmorgendlich ihr eigenes Lauftraining: 36 Jahre lang trug sie die Backnanger Kreiszeitung aus.

Nach dem Geheimnis einer langen Ehe befragt, sagt Walter Erkert: „Nur Glück gibt es nicht.“ Will heißen, dass man auch Krisen gemeinsam durchsteht, dass das Gemeinsame hochgehalten werden muss. Man müsse dem Partner sowohl die Freiheit geben und ihn machen lassen wie auch auf ihn zugehen. Ihren besonderen den die Erkerts eher bescheiden begehen. Die beiden Töchter und die Enkel Lan, Luc und Lilly werden mit dabei sein.

Zum Artikel

Erstellt:
5. August 2020, 11:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!
Dicht gedrängt stehen die Zuschauer bei Umzug des Faschingsverein Burgstetten. Zumindest hier wird es 2021 keine Veranstaltungen geben, bereits im Juni hat sich die Vorstandschaft dagegen entschieden. Foto: J. Fiedler
Top

Stadt & Kreis

Fasching feiern mit Abstand?

Schon jetzt wird diskutiert, ob Faschings- und Karnevalsveranstaltungen unter Coronaregeln überhaupt stattfinden können.Die Vereine der Region gehen unterschiedlich damit um, von kompletten Absagen bis zu kreativen Konzepten.