Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Bergwacht warnt nach Unglück vor Lawinen im Schwarzwald

dpa/lsw Feldberg. Nach einem Lawinenunglück am Feldberg im Schwarzwald hat die Bergwacht vor winterlichen Risiken im höchsten deutschen Mittelgebirge gewarnt. Der Schwarzwald berge alpine Gefahren, die häufig unterschätzt würden, sagte ein Sprecher der Hilfsorganisation am Montag. Am höchsten Berg im Schwarzwald, dem Feldberg, gingen immer wieder Lawinen ab. Zudem könnten Wintersportler, die abseits der Pisten und Loipen unterwegs sind, bei Nebel oder Schneefall schnell die Orientierung verlieren. Da Wege nicht präpariert seien, bestehe ein vergleichsweise hohes Unglücksrisiko. Es sei daher ratsam, den markierten Skiraum nicht zu verlassen.

Retter der Bergwacht fahren am 30.01.2015 am Feldberg im Schwarzwald zu einer Unfallstelle. Foto: Patrick Seeger/dpa/Archivbild

Retter der Bergwacht fahren am 30.01.2015 am Feldberg im Schwarzwald zu einer Unfallstelle. Foto: Patrick Seeger/dpa/Archivbild

Am Samstag war ein Mann am Feldberg von einer Lawine verschüttet und verletzt worden. Die Bergwacht rettete den Mann, der den Angaben zufolge mit drei Begleitern abseits der Skigebiete unterwegs war, als sich ein Schneebrett löste. Im Januar 2015 waren zwei Skitourengeher am Feldberg bei einem Lawinenunglück ums Leben gekommen.

Im Gegensatz zur Schweiz und anderen Alpenregionen gebe es im Schwarzwald keine offiziellen Lawinenwarnungen, sagte der Sprecher. Wintersportler müssten sich daher gut über das Wetter informieren und sich vorbereiten. Tourengeher sollten nur in Gruppen und mit Sicherheitsausrüstung unterwegs sein. Im Notfall setze die Bergwacht Spezialretter und Hubschrauber ein. Zudem habe sie im Schwarzwald zwei Lawinensuchhunde. Diese könnten Verschüttete im Notfall orten.

Zum Artikel

Erstellt:
16. Dezember 2019, 13:07 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!