Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Bericht: 1. FC Union verliert Nachwuchshoffnung Asllani

dpa/bb Berlin. Fußball-Bundesligist 1. FC Union Berlin verliert eine seiner größten Nachwuchshoffnungen an Ligakonkurrent TSG 1899 Hoffenheim. Wie die „Bild“-Zeitung (Montag) berichtet, wechselt der 17 Jahre alte Stürmer Fisnik Asllani zu den Kraichgauern und soll dort einen Vierjahresvertrag unterschreiben. Eine Bestätigung der Personalie gibt es bislang zwar nicht, doch die Köpenicker sollen im Kampf um die Dienste des Offensivspielers das Nachsehen haben. Asllani absolvierte bislang noch kein Spiel für die Profis und gehörte lediglich in der Vorbereitungsphase schon zur Mannschaft von Trainer Urs Fischer. Im Union-Kader stand er hingegen noch nie.

Das Stadion An der Alten Försterei ist zu sehen. Foto: Andreas Gora/dpa/Archivbild

Das Stadion An der Alten Försterei ist zu sehen. Foto: Andreas Gora/dpa/Archivbild

„Hoffenheim, Schalke, Hertha und die Bayern haben Interesse“, sagte Asllanis Berater Kadir Özdogan der „Bild“. Hoffenheim soll nun den Zuschlag bekommen haben, obwohl Union von den Qualitäten des angehenden Profis eigentlich überzeugt war. „Er hat eine eingebaute Tor-Garantie, egal wo er spielt. Bei ihm sieht es immer so einfach aus, er weiß, wie Fußball geht“, hatte André Hofschneider, seit Ende Oktober 2018 Cheftrainer in Unions Nachwuchsleistungszentrum, über den jungen Angreifer gesagt.

Zum Artikel

Erstellt:
22. Juni 2020, 09:23 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!