Vorfall am Bahnhof in Ulm

Betrunkener will unbedingt bei Fremden mitfahren und landet in Zelle

Am frühen Sonntagmorgen hat die Polizei in Ulm einen 26-Jährigen in Gewahrsam genommen, weil der betrunkene junge Mann unbedingt in ein ihm fremdes Auto steigen wollte, zunehmend aggressiv wurde und nicht zu beruhigen war.

Weil der 26-Jährige sich nicht beruhigen ließ, nahm die Polizei ihn über Nacht in eine Zelle. (Symbolfoto)

© imago/Deutzmann

Weil der 26-Jährige sich nicht beruhigen ließ, nahm die Polizei ihn über Nacht in eine Zelle. (Symbolfoto)

Von rko

Am frühen Sonntagmorgen hat die Polizei in Ulm einen jungen betrunkenen Mann in Gewahrsam genommen, weil er unbedingt in ein ihm fremdes Auto einsteigen wollte und aggressiv wurde. Nach Angaben eines Polizeisprechers ließ er sich sich weder vom Sicherheitsdienst des Parkhauses, noch den Insassen oder seinen Freunden beruhigen und musste daher schließlich in eine Zelle.

Der 26-Jährige wollte gegen 4.45 Uhr am Bahnhof in einem Parkhaus in das Auto einsteigen. Die ihm unbekannten Insassen versuchten offenbar mehrfach und nachdrücklich zu erklären, dass er nicht mitfahren könne. Der 26-Jährige soll im Verlauf der Diskussion aber immer aggressiver und uneinsichtiger geworden sein, sodass schließlich der Sicherheitsdienst eingriff. Da auch das Sicherheitspersonal die Situation nicht klären konnte, wurde schließlich die Polizei alarmiert.

Alle Beruhigungsversuche bleiben erfolglos

Als die Beamten am Parkhaus ankamen, waren auch Freunde des 26-Jährigen hinzugekommen, mit denen der junge Mann gemeinsam feiern gewesen war. Da auch diese ebenso erfolglos versuchten, den 26-Jährigen zu beruhigen, wie die Polizei, nahmen die Beamten den Uneinsichtigen schließlich mit in eine Zelle des Polizeireviers.

Zum Artikel

Erstellt:
24. März 2024, 13:20 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!