Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Bewaffneter Angriff nahe Synagoge in Halle - zwei Tote

dpa Halle/Saale.

Bei Angriffen mitten in Halle/Saale haben schwer bewaffnete Täter vor einer Synagoge und in einem Döner-Imbiss zwei Menschen erschossen. Die Stadt Halle sprach von einer „Amoklage“. Die Polizei teilte mit, mehrere bewaffnete Täter seien mit einem Auto auf der Flucht. Inzwischen wurde eine Festnahme gemeldet. Der Generalbundesanwalt zog die Ermittlungen an sich. Ob es sich um eine antisemitische Tat handelt, ist noch unklar. Nach Angaben des Vorsitzenden der Jüdischen Gemeinde zu Halle richtete sich der Angriff direkt gegen die Synagoge. Ein Täter habe versucht, die Türen aufzuschießen, die hätten aber gehalten.

Zum Artikel

Erstellt:
9. Oktober 2019, 17:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!