Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Bewusstlosigkeit vorgetäuscht? Mann will Polizisten beißen

dpa/lsw Stuttgart. Ein 26 Jahre alter Mann hat sich im Stuttgarter Hauptbahnhof mit einem 30-Jährigen geschlagen und versucht, einen Polizisten ins Ohr zu beißen. Die Polizei vermutet, dass er sich dafür bewusstlos gestellt hatte. Nach Angaben der Bundespolizei vom Mittwoch hatten die zwei Männer am Dienstagabend zunächst mit Fäusten aufeinander eingeschlagen. Eine Streife der Bundespolizei trennte beide voneinander und fesselte den 30-Jährigen. Dessen Kontrahent lag augenscheinlich bewusstlos am Boden. Als sich ein Polizeibeamter über ihn beugte, um Atmung und Puls zu prüfen, griff der 26-Jährige laut Polizei unvermittelt an.

Ein Polizeiauto mit eingeschaltetem Blaulicht steht an einer Unfallstelle. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Ein Polizeiauto mit eingeschaltetem Blaulicht steht an einer Unfallstelle. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Der Beamte konnte den Zähnen des Mannes ausweichen, er und seine Kollegen fesselten den 26-Jährigen. Der Mann, der bei der vorausgehenden Prügelei eine Platzwunde erlitten und mehr als 2,5 Promille Alkohol im Blut hatte, wurde in die Psychiatrie gebracht. Wegen seiner Verletzung könnte der Mann tatsächlich bewusstlos gewesen sein, sagte ein Sprecher. „Wir würden ihm aber unterstellen, dass er das nur vorgetäuscht hat.“ Gegen den Mann wird nun unter anderem wegen des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

Zum Artikel

Erstellt:
8. Januar 2020, 12:20 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!