Biker machen sich rar

An der Sulzbacher Steige waren gestern die Messgeräte scharf gestellt. Das Landratsamt des Rems-Murr-Kreises kontrollierte gemeinsam mit Beamten der Polizei die Geschwindigkeit. Motorradfahrer standen besonders im Fokus der Kontrollen.

An der B 14 in Höhe der Fischbachtalabfahrt bei Sulzbach an der Murr waren die Messanlagen aufgebaut, denen gestern aber kaum jemand ins Netz ging. Fotos: J. Fiedler

© Jörg Fiedler

An der B 14 in Höhe der Fischbachtalabfahrt bei Sulzbach an der Murr waren die Messanlagen aufgebaut, denen gestern aber kaum jemand ins Netz ging. Fotos: J. Fiedler

Von Bernhard Romanowski

SULZBACH AN DER MURR. Waren plötzlich alle Verkehrsteilnehmer vernünftig und brav geworden? Den Eindruck konnte man gestern Nachmittag an der B 14 im Bereich der Sulzbacher Steige fast gewinnen. Dort, wo sonst der ein oder andere schon mal etwas schneller unterwegs ist und erfahrungsgemäß auch manche Motorradfahrer gerne mal ordentlich am Gasgriff drehen, hielten sich die allermeisten Fahrer an die Temporegeln. Demnach gab es auch kaum einen Verstoß zu ahnden für die Polizisten und die Mitarbeiter vom Ordnungsamt des Rems-Murr-Kreises. Sie hatten sich an der B 14 im Bereich Berwinkel mit ihren Messanlagen postiert. In einem Kleinbus konnten sie die kilometergenaue Geschwindigkeit der Fahrzeuge auf einem Laptop ablesen.

Ein knalliger Auspuffsound lässt die Herzen vieler Biker höherschlagen.

Bei einer gravierenden Überschreitung der dort geltenden Beschränkung wurden per Funk die Polizeibeamten informiert, die etliche hundert Meter weiter Richtung Großerlach an einer Bushaltestelle standen und den betreffenden Fahrer dann rauswinkten und kontrollierten. Motorradfahrer standen dabei besonders im Fokus. Auch zwei Motorradstreifen der Polizei waren mit ihren BMW-Maschinen im Einsatz – zwei alte Hasen ihres Faches, die auch privat gerne Motorrad fahren und die Tricks und Schliche ihrer Klientel kennen. Das Wetter gestern wäre auch eigentlich wie gemacht für eine Motorradtour gewesen, denn die Sonne strahlte, wie es sich für einen Sommertag im Juni gehört. Dennoch kamen kaum Kradfahrer an den Kontrollpunkten vorbei. Lag es an den dicken Wolken, die sich aus Richtung Mainhardt kommend am Himmel auftürmten? Ein erfahrener Polizist schafft Klärung: „Die Motorradfahrer sind heute alle übers Internet bestens vernetzt. Ein paar Minuten, nachdem wir uns hier aufgestellt haben, ist das schon bekannt. Dann werden die anderen gewarnt und fahren eine andere Strecke oder kommen hier mit entsprechend angepasster Geschwindigkeit vorbei.“ Bei den Kontrollen geht es aber nicht allein um Temposünder, sondern auch um möglicherweise manipulierte Maschinen, die nicht unbedingt den TÜV-Vorgaben entsprechen.

Da werden die Spiegel, der Lenker und die Bremshebel durch Teile ausgetauscht, die nicht zugelassen sind. Oder in den Abgasanlagen wird der DB-Killer ausgebaut, der für eine Schalldämpfung sorgen soll. Denn der knallige Sound mit hoher Lautstärke lässt die Herzen vieler Biker höherschlagen. Für die Anwohner von Straßen, auf denen diese Maschinen oft unterwegs sind, ist das aber eben die reinste Höllensinfonie und kann ziemlich zermürbend auf das Nervenkostüm wirken. Darum beteiligt sich der Rems-Murr-Kreis auch an „Leiser! Initiative Motorradlärm“, zu der sich zahlreiche Landkreise und Kommunen in Baden-Württemberg zusammengeschlossen haben, wie Roman Böhnke erklärt.

Böhnke leitet das Ordnungsamt des Rems-Murr-Kreises und war gestern zusammen mit seiner Kollegin Stephanie Baßler nach Sulzbach gekommen, um den Ablauf der Kontrollen in Augenschein zu nehmen. Früher einmal sei das Motorrad ein billiges Verkehrsmittel gewesen, heute dagegen stelle es einen Freizeitspaß dar. Viele Motorradfahrer fahren auch absolut regelkonform und mit ordnungsgemäßen Maschinen. Aber so wie sie sind eben auch die schwarzen Schafe unter ihnen besonders an Wochenenden oder eben dann unterwegs, wenn die meisten Leute frei haben und ihre Ruhe genießen wollen. Da kollidieren dann quasi die Interessen frontal.

Im Rems-Murr-Kreis sind neben der Sulzbacher Steige beispielsweise auch das Lautertal an der L 1066 in Spiegelberg, die L 1114 und K 1834 in Kirchberg an der Murr und die K 1819 in Vorderbüchelberg, aber auch der Bereich Welzheimer Wald beliebte Strecken für Motorradfahrer, die der Polizei allerdings auch bestens bekannt sind und die sie als Kontrollschwerpunkte nennt.

Zwei Motorradstreifen der Polizei waren ebenfalls im Einsatz, um etwaige Verkehrssünder zur Raison zu bringen. Illegal aufgemotzte Motorräder erkennen sie oft sofort.

© Jörg Fiedler

Zwei Motorradstreifen der Polizei waren ebenfalls im Einsatz, um etwaige Verkehrssünder zur Raison zu bringen. Illegal aufgemotzte Motorräder erkennen sie oft sofort.

Zum Artikel

Erstellt:
11. Juni 2021, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Stadt & Kreis

Grenze zwischen Römern und Barbaren

Erlebniswege in der Region: Der Limes-Lehrpfad Mainhardter Wald verbindet ein Naturerlebnis mit einem Ausflug in die Römerzeit. Auf dem 28 Kilometer langen Wanderweg zwischen Grab und Öhringen gibt es Überreste und Nachbauten der Grenzanlagen zu sehen.

Das erste Wochenende der diesjährigen Saison im Backnanger Freibad belohnt die Badegäste mit perfektem Wetter und einem tollen Angebot im Wonnemar. Foto: T. Sellmaier
Top

Stadt & Kreis

Zum Auftakt ein perfekter Sommertag

Strahlender Sonnenschein und ein nahezu blauer Himmel begrüßen die Gäste am ersten Saisonsamstag im Backnanger Freibad. Diese Aussichten sorgen bei Wonnemar-Chef Markus Dechand für ein Stimmungshoch und bügeln seine Sorgenfalten weg.