Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Bisher gut 850 Urteile in Daimler-„Dieselklagen“

dpa Stuttgart. Deutsche Gerichte haben bislang in gut 850 Fällen über „Dieselklagen“ gegen den Autobauer Daimler entschieden. Nach Angaben des Konzerns gingen auf Landgerichtsebene 776 Verfahren für und 56 gegen Daimler aus. Gegen diese 56 sei man in Berufung gegangen oder werde das noch tun, sagte ein Sprecher. Auf Ebene der Oberlandesgerichte seien bislang 21 Entscheidungen für und keine gegen Daimler gefällt worden.

Wolken über dem Mercedes-Stern eines Werkes der Daimler AG. Foto: Federico Gambarini/dpa/Archivbild

Wolken über dem Mercedes-Stern eines Werkes der Daimler AG. Foto: Federico Gambarini/dpa/Archivbild

Stark belastet mit „Daimler-Fällen“, in denen Autobesitzer dem Konzern die Nutzung illegaler Abgastechnik vorwerfen, ist das Landgericht am Unternehmenssitz in Stuttgart. Allein hier gingen in diesem Jahr bislang 1400 Klagen wegen mutmaßlich unzulässiger Abschalteinrichtungen in Mercedes-Fahrzeugen ein, wie eine Sprecherin auf Anfrage mitteilte. Weitere 400 richten sich gegen die Widerrufsbedingungen in Kredit- oder Leasingverträgen.

Zum Artikel

Erstellt:
12. November 2019, 06:24 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Demonstration gegen Fluchtursachen und Umweltzerstörung

dpa/lsw Stuttgart. „Zeit zu Handeln“, findet ein Demo-Bündnis, das in Stuttgart auf die Straße gehen will: Gegen Kriege, Umweltzerstörung und Fluchtursachen... mehr...