Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

BKA verzeichnet mehr Geldautomaten-Sprengungen im Südwesten

dpa/lsw Wiesbaden.

Schild an Geldautomat. Foto: Oliver Berg/dpa/Archivbild

Schild an Geldautomat. Foto: Oliver Berg/dpa/Archivbild

Kriminelle haben 2019 in Baden-Württemberg verstärkt Geldautomaten gesprengt. Insgesamt gab es 34 Fälle nach 21 im Vorjahreszeitraum, wie aus dem am Freitag veröffentlichten Lagebild des Bundeskriminalamtes (BKA) in Wiesbaden hervorgeht. In Deutschland wurden insgesamt 349 Geldautomaten gesprengt. Dies entspricht einem Rückgang gegenüber dem Jahr 2018 um 5,4 Prozent. Die Höhe der Beute sank gleichzeitig von 18 Millionen Euro auf 15,2 Millionen Euro. Die meisten Sprengungen gab es den Angaben zufolge in Nordrhein-Westfalen (105), Hessen (53) und Niedersachsen (45). Insgesamt wurden bundesweit 132 Verdächtige ermittelt. Seit 2015 hat sich die Zahl der Automatensprengungen von 157 jedoch mehr als verdoppelt.

Zum Artikel

Erstellt:
10. Juli 2020, 14:28 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

B wie Barfußrennen: Mit nackten Füßen übers Stoppelfeld

dpa/lsw Stuttgart/Markgröningen. Seit dem 16. Jahrhundert wetzen Schäfer und nunmehr auch Schäferinnen Jahr für Jahr über ein Stoppelfeld. Zum Beweis, dass man als... mehr...