Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

BKZ-Leser punkten auch bundesweit

Vier Fotografen kommen unter die ersten Hundert bei der Finalrunde des Zeitungsleser-Fotowettbewerbs Blende

Mit dieser Aufnahme der Kubuswohnungen in Rotterdam zum Thema „Aus der Frosch- und Vogelperspektive“ gewann Dietmar van der Linden beim BKZ-Zeitungsleserwettbewerb den ersten Platz. Bundesweit erreichte er Platz 23. Foto: D. van der Linden

Mit dieser Aufnahme der Kubuswohnungen in Rotterdam zum Thema „Aus der Frosch- und Vogelperspektive“ gewann Dietmar van der Linden beim BKZ-Zeitungsleserwettbewerb den ersten Platz. Bundesweit erreichte er Platz 23. Foto: D. van der Linden

Von Ingrid Knack

BACKNANG. Dietmar van der Linden aus Aspach, der beim Blende-Fotowettbewerb der Backnanger Kreiszeitung zum Thema „Aus der Frosch- und Vogelperspektive“ den ersten Preis bekam, erreichte nun bei der bundesweiten Endausscheidung den 23. Platz. Bereits im Jahr zuvor war er bei der bundesweiten Endausscheidung erfolgreich. Mit seinem Foto „Unter dem Gletscher“ belegte der BKZ-Leser damals den 12. Platz beim Thema „Planet Erde – Schützenswertes“.

2018 hatte van der Linden sein Glück mit einer besonderen Sicht auf die Kubuswohnungen des Architekten Piet Blom in Rotterdam versucht. Er betrachtete die architektonischen Berühmtheiten aus der Froschperspektive und verwendete ein Fish-eye-Objektiv. Der Lohn der Mühe wurde jetzt noch aufgestockt. Ganz konkret heißt das: Er erhält von der Frankfurter Prophoto GmbH, die den Wettbewerb gemeinsam mit vielen Zeitungen in Deutschland auslobt, einen Skylight-Foto-Webworkshop Astrofotografie, einen Falt-Diffusor für Aufsteckblitze, einen Gutschein für das Fotobuch „Expeditionen ins Licht“ sowie ein Tool zur Erstellung von Webseiten. Insgesamt gibt es 133 Preispakete.

Ingo Müller aus Backnang konnte mit „Heavenwards – Stadtansichten Wiener City 2018“ nicht nur bei der BKZ-Jury, die ihn mit einem zweiten Preis bedachte, sondern auch bei der Jury auf Bundesebene punkten. Das Foto war dieser Platz 42 wert. Seine Aufnahme ist ganz schön trickreich, er hatte es ebenfalls zum Thema „Aus der Frosch- und Vogelperspektive“ eingereicht. Betrachtet man Müllers Foto, hat man den Eindruck, dass Realitäten auf den Kopf gestellt werden – nicht von ungefähr hatte Müller sich ursprünglich überlegt, der Aufnahme – wegen der wie Treppen erscheinenden Elemente – den Titel „Himmelsleiter“ zu geben. Interessante Spiegelungen sind zu sehen. Er gewann ein besonderes Stativ, ein Papierset im Wert von 150 Euro und das Fotobuch „mymoments“. Den 73. Platz vergab die bundesweite Jury an Sven Fregien aus Sulzbach an der Murr für ein Schwarz-Weiß-Foto mit dem Titel „Up or down“ – es handelt sich um einen raffinierten Blick auf einen Holztreppenturm. Nun erhält er ein Smartphoto-Fotobuch, die Software „Photo Recovery“ und ein Jahresabonnement der Zeitschrift Fotoforum.

Über einen 98. Platz kann sich Steffen Wihofszki aus Backnang freuen. Die Backnanger Jury hatte ihm einen Sonderpreis zuerkannt. Wihofszki erzählt eine richtige Geschichte. Eine Schnecke wird zum Temposünder. Sie wird von einem Polizisten, einer Figur aus dem Kosmos einer H0-Modelleisenbahn, angehalten. Im Hintergrund schimmert unscharf eine Blume hervor. Bei der Gartenarbeit war Wihofszki auf die Bildidee gekommen. Nur der Polizist wurde in das sich zufällig ergebende Bild gesetzt – ein lustiges Szenario. Seine Preise sind: Smartphone-Objektive (Tele, Ultra Wide, Macro), Digitalisierung von 200 Dias und ein Jahresabonnement der Zeitschrift Fotoforum.

60 Förderer haben für die Finalrunde von Blende 2018, der bundesweiten Endausscheidung des Wettbewerbs, knapp 750 Preise im Wert von über 40000 Euro zur Verfügung gestellt.

Zum Artikel

Erstellt:
8. Februar 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen