Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Blech statt Bronze für deutsches Team bei Heim-WM

Deutschland verliert in letzter Sekunde – Dänemark ist Weltmeister

Herning /STN - Bittere Enttäuschung statt Bronze-Jubel: Trotz einer Weltklasseleistung von Torwart Andreas Wolff haben sich Deutschlands Handballer für ihren starken Auftritt bei der Heim-Weltmeisterschaft nicht mit der ersten WM-Medaille seit zwölf Jahren belohnen können. Das Team von Bundestrainer Christian Prokop verlor am Sonntag in Herning das Spiel um Platz drei gegen den sechsmaligen Rekord-Weltmeister Frankreich mit 25:26 (13:9) und verpasste damit den größten Erfolg seit Olympia-Bronze 2016. Nikola Karabatic gelang der Siegtreffer mit der Schlusssirene.

Trotz der Niederlage soll die Euphorie rund um die Mannschaft dauerhaft genutzt werden. „Das erinnert mich jetzt fast noch mehr an das Fußballmärchen 2006“, sagte DHB-Vizepräsident Bob Hanning am Sonntag im TV-Sender Sky.

Den Titel holte sich erstmals Olympiasieger Dänemark durch einen souveränen 31:22 (18:11)-Endspielsieg gegen Norwegen.

Zum Artikel

Erstellt:
29. Januar 2019, 11:22 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!