Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Blumen verblüht: Riesiger Fronleichnamsteppich fällt aus

dpa/lsw Hüfingen. Wegen des späten Fronleichnamstermins in diesem Jahr müssen die Katholiken in Hüfingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) mit weniger Blumenschmuck auskommen. Weil die meisten Blumen bereits verblüht sind, können die Gläubigen nicht ihren traditionellen 500 Meter langen Blumenteppich auslegen. Das teilte ein Gemeindesprecher am Dienstag mit. Die Kommune hat bereits vor vielen Jahren Wiesenblumen wie Margeriten und Lupinen auf Brachflächen und an Straßenrändern gesät, um ein Kontingent für den Feiertag im Frühsommer zu haben. Der große Teppich entlang des Hüfinger Prozessionswegs lockt sonst jährlich viele Besucher in den Ort mit knapp 8000 Einwohnern. Stattdessen soll es vier kleine, rund drei Meter breite Blumenbilder an den Prozessionsaltären geben.

Eine Frau fotografiert an Fronleichnam während der Prozession Kirchenmotive in einem Blumenteppich. Foto: Patrick Seeger/Archivbild

Eine Frau fotografiert an Fronleichnam während der Prozession Kirchenmotive in einem Blumenteppich. Foto: Patrick Seeger/Archivbild

Dagegen ist der Blumenteppich in Mühlenbach (Ortenaukreis) im Erzbistum Freiburg bereits in Vorbereitung, sagte eine Sprecherin am Dienstag. Er soll sogar einen Kilometer lang werden.

Fronleichnam wird immer am zweiten Donnerstag nach Pfingsten gefeiert. Katholiken erinnern dabei an die Verehrung des Leibes Christi und tragen stellvertretend dafür eine Hostie auf Prozessionen durch die Gemeinden und die Natur.

Zum Artikel

Erstellt:
18. Juni 2019, 16:03 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!