BMW verkauft 2020 weniger Autos

dpa Frankfurt/Main. Der Münchner Autobauer hat im vergangenen Jahr weniger Autos verkauft. Doch im vierten Quartal konnte BMW hingegen im Jahresvergleich mehr Autos an den Mann bringen.

Der konzernweite Absatz ist im Vergleich zum Vorjahr um 8,4 Prozent gesunken. Foto: Sebastian Gollnow/dpa

Der konzernweite Absatz ist im Vergleich zum Vorjahr um 8,4 Prozent gesunken. Foto: Sebastian Gollnow/dpa

Trotz einer leichten Erholung zum Jahresende hat der Autobauer BMW 2020 deutlich weniger Autos verkauft.

Der konzernweite Absatz sei verglichen mit dem Vorjahr um 8,4 Prozent auf 2,32 Millionen Autos gefallen, teilte der Konzern in München mit.

Im vierten Quartal konnte BMW hingegen mit gut 686.000 Wagen im Jahresvergleich etwa 3,2 Prozent mehr Autos verkaufen. Regional gesehen war der Haupttreiber dabei China, das um 10,1 Prozent auf rund 217.700 Autos zulegte. In Europa und Amerika ging der Absatz hingegen noch um 4,0 beziehungsweise 4,4 Prozent zurück.

Auf Markenebene legte BMW im vierten Quartal mit seiner gleichnamigen Stammmarke ein Plus von 4,3 Prozent auf fast 600.800 Wagen hin. Sorgen bereitet dem Konzern die Marke Rolls Royce, die um gut ein Fünftel auf 1105 Autos einknickte.

© dpa-infocom, dpa:210112-99-990580/2

Zum Artikel

Erstellt:
12. Januar 2021, 10:52 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!