Böllerverkaufsverbot hält Feinstaubbelastung niedrig

dpa/lsw Karlsruhe.

Ein Mitarbeiter von Weco, Hersteller von Feuerwerk, hält in einem Lagerraum Silvesterraketen. Foto: Christophe Gateau/dpa/Archiv

Ein Mitarbeiter von Weco, Hersteller von Feuerwerk, hält in einem Lagerraum Silvesterraketen. Foto: Christophe Gateau/dpa/Archiv

Keine Raketen an Silvester, dafür gute Luft - so lässt sich eine Prognose der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg von Montag zusammenfassen. Die Karlsruher Behörde rechnet damit, dass die Feinstaubwerte wegen des Verkaufsverbots für Böller in der Nacht auf Neujahr nicht wie in den Vorjahren ansteigen werden - selbst wenn „vereinzelt Restbestände genutzt werden“. In den vergangenen Jahren waren die Feinstaubwerte meist kurz nach Mitternacht nach oben geschnellt, da der Rauch von gezündeten Böllern und Raketen größtenteils aus Feinstaub besteht.

Zum Artikel

Erstellt:
21. Dezember 2020, 11:38 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!