Borussia Dortmund – VfB: Hoeneß warnt und muss experimentieren

Borussia Dortmund – VfB: Hoeneß warnt und muss experimentieren

Von pma

Stuttgart - Das traditionelle Aufzählen der Ausfälle dauerte dieses Mal etwas länger für den Trainer Sebastian Hoeneß. Vor dem Topspiel des VfB Stuttgart an diesem Samstag (18.30 Uhr) bei Borussia Dortmund wuchs die Liste aufgrund Verletzungen, Erkrankungen und Sperren auf sechs Akteure an: Waldemar Anton, Anthony Rouault, Silas Katompa, Dan-Axel Zagadou, Nikolas Nartey, Roberto Massimo. Möglicherweise kommen kurzfristig noch Fabian Bredlow (Erkältung) und Pascal Stenzel (Mittelhandbruch) dazu.

Insbesondere der Ausfall von Kapitän Anton (Gelbsperre) wiegt schwer, Hoeneß muss wieder einmal die Abwehr umbauen. „So richtig viele Optionen haben wir nicht“, sagte der Coach, „trotzdem haben wir noch ein paar. Wir haben Spieler, die auf der Position spielen können oder das schon mal getan haben.“ Wer also ersetzt Anton? Und wie sortiert sich die VfB-Elf? Hoeneß blieb vage: „Egal, wer auf dem Platz steht, und egal, in welcher Grundformation wir spielen, wir freuen uns auf das Spiel.“ Wohl wissend, dass es „aktuell wohl eines der schwersten Spiele ist, die man haben kann, vielleicht abgesehen von Leverkusen. Dortmund ist richtig gut drauf“, so Hoeneß, für den der BVB-Kader „in Tiefe und Breite unfassbar“ ist.

Zum Artikel

Erstellt:
5. April 2024, 22:04 Uhr
Aktualisiert:
6. April 2024, 21:55 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!