Brandanschläge in Marbach: Anklage wegen versuchten Mordes

dpa/lsw Marbach. Nach den Brandanschlägen auf drei Gebäude in Marbach (Kreis Ludwigsburg) hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen den 42-jährigen Tatverdächtigen wegen versuchten Mordes erhoben. Der Mann soll in der Nacht zum 3. Oktober zuerst seine eigene Wohnung in Brand gesetzt und im Anschluss mit Molotow-Cocktails eine evangelische Kirche und ein Polizeirevier angezündet haben, wie die Heilbronner Staatsanwaltschaft am Dienstag mitteilte.

Justitia-Statue. Foto: Arne Dedert/dpa/Archivbild

Justitia-Statue. Foto: Arne Dedert/dpa/Archivbild

Das Feuer in der Wohnung des 42 Jahre alten Deutschen habe - „wie er erwartet habe“ - auf das gesamte Mehrfamilienhaus übergegriffen, in dem zu der Zeit vier Bewohner schliefen, hieß es. Zwei Passanten alarmierten und retteten die Menschen, erlitten dabei jedoch Rauchvergiftungen. Ob der Verdächtige während der Taten uneingeschränkt schuldfähig war, sei bei der Hauptverhandlung zu klären.

Zum Artikel

Erstellt:
15. Dezember 2020, 16:55 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!