Buben schwimmen trotz Verbots: vor Ertrinken gerettet

dpa/lsw Nürtingen. Nach einer lebensgefährlichen Aktion sind zwei Kinder aus dem Neckar vor dem Ertrinken gerettet worden. Die neun und zehn Jahre alten Buben wollten trotz des ausgeschilderten Badeverbots den Fluss in Nürtingen durchschwimmen, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Beide wurden demnach am Montag von der Strömung erfasst und gegen ein Wehr gedrückt. Aufmerksame Passanten sahen die hilflos im Wasser treibenden Kinder und konnten sie aus dem Wasser ziehen. Dabei zog sich eine 25 Jahre alte Helferin den Angaben nach eine Schnittverletzung zu, weil sie im Wasser in eine Glasscherbe getreten war. Die Jungen kamen zur Behandlung in ein Krankenhaus.

Ein Blaulicht der Polizei leuchtet auf. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

Ein Blaulicht der Polizei leuchtet auf. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

© dpa-infocom, dpa:210622-99-95205/2

Zum Artikel

Erstellt:
22. Juni 2021, 12:18 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!