Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Bürger profitieren vom Überschuss

Die AWRM legt ihren Jahresabschluss 2019 vor. Das gute Ergebnis stabilisiert die Müllgebühren.

Ein erfolgreiches Jahr für die AWRM. Es wurde ein Umsatz von 40 Millionen Euro erzielt. .Archivfoto: J. Fiedler

© Jörg Fiedler

Ein erfolgreiches Jahr für die AWRM. Es wurde ein Umsatz von 40 Millionen Euro erzielt. .Archivfoto: J. Fiedler

WAIBLINGEN (pm). Die Geschäftsführung der Abfallwirtschaft Rems-Murr hat im Verwaltungsrat den Jahresabschluss für 2019 vorgelegt. Es sei, so berichtete der Vorstand, ein erfolgreiches Jahr zu verzeichnen gewesen, in dem ein Gebührenüberschuss in Höhe von rund 1,6 Millionen Euro erzielt wurde. Zusätzlich habe man durch die privatwirtschaftlichen Aufgaben einen Bilanzgewinn von 577208 Euro erzielt. Mit ihren 73 Mitarbeitenden hat die AWRM einen Umsatz von 40 Millionen Euro erzielt. Von dem guten Abschluss profitierten die Bürger, indem die Gebühren für die kommenden Jahre stabilisiert werden können.

„Das gute Geschäftsergebnis zeigt: Die AWRM ist weiter auf Erfolgskurs. Besonders freut mich, dass der Überschuss in den kommenden Jahren direkt den Bürgerinnen und Bürgern zugutekommt. Mit einem neuen Abfallwirtschaftskonzept, einer Biomüllkampagne und vielen weiteren Projekten zu Nachhaltigkeit setzt die AWRM zudem weiter auf Zukunftsthemen“, erklärt Landrat Richard Sigel.

Im vergangenen Jahr hat die AWRM etliche Projekte umgesetzt und angestoßen: Ein neuer Bauabschnitt der Deponie Backnang-Steinbach wurde in Betrieb genommen und die Biovergärungsanlage Neuschöntal baulich erweitert. Auch zur Remstal-Gartenschau trug die AWRM ihren Teil bei: Im Rahmen der Abfallkonzeption bot sie Müllinseln an. Zudem hat die AWRM zwei neue Geschirrmobile beschafft, die an Vereine und sonstige Veranstalter verliehen werden.

Die Müllgebühren der AWRM liegen für Vier- und Mehrfamilienhaushalte unter dem Landesdurchschnitt. Die Müllmengen blieben im Vergleich zu den Vorjahren konstant, nur die Grüngutmenge stieg um etwa 20 Prozent an.

Der Geschäftsbericht 2019 kann im Internet unter www.awrm.de abgerufen werden. In den Geschäftsräumen der AWRM kann nach Terminvereinbarung mit dem Finanzvorstand Marcus Siegel (m.siegel@awrm.de) zusätzlich der Jahresabschluss eingesehen werden.

Die beauftragte Wirtschaftsprüfungsgesellschaft hat den Jahresabschluss 2019 einschließlich Anhang und Lagebericht geprüft und uneingeschränkt bestätigt. Gemäß Landkreisordnung wurde der Jahresabschluss 2019 auch vom Rechnungsprüfungsamt des Rems-Murr-Kreises geprüft, das dem Verwaltungsrat die Feststellung empfahl.

Zum Artikel

Erstellt:
24. Juli 2020, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Stadt & Kreis

Überfall nach Mafiamanier

Alten Kriminalfällen auf der Spur: Ein akribisch geplanter Raubüberfall von fünf Italienern auf das damalige Spielcasino „Monte Carlo“ in Backnang im Oktober 1978 scheitert. Drei Besucher des Casinos werden schwer verletzt, einer davon verblutet.

Ohne Krawatte auf Zuhörtour: Frank Nopper besucht im Wahlkampf zurzeit alle 23 Stuttgarter Stadtbezirke. Hier testet er im Stuttgarter Westen die Brezeln von Bäckermeister Justin Bosch. Foto: J. Kurwan
Top

Stadt & Kreis

Spagat zwischen zwei Rathäusern

In Backnang ist Frank Nopper seit 18 Jahren Oberbürgermeister, in Stuttgart will er es im November werden. Deshalb pendelt der 59-Jährige zurzeit zwischen beiden Städten. Ab Mitte September will er sich dann ganz auf die Landeshauptstadt konzentrieren.