Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Bundesländer: Verkehrsprojekte mit Frankreich voranbringen

dpa/lrs Frankenstein. Vertreter aus Rheinland-Pfalz, dem Saarland, Baden-Württemberg und Frankreich wollen heute (10.00 Uhr) bei einem Treffen in der Pfalz gemeinsame Bahnprojekte voranbringen. Bei den Gesprächen in Frankenstein (Kreis Kaiserslautern) geht es unter anderem um ein grenzüberschreitendes deutsch-französisches Nahverkehrsangebot mit dem Zieldatum Dezember 2024.

Bahngleise liegen im Nebel. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Archivbild

Bahngleise liegen im Nebel. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Archivbild

In die 30 Fahrzeuge, die seitens der Region Grand Est in Frankreich für das Nahverkehrsangebot bestellt sind, muss grenzüberschreitende Sicherheitstechnik eingebaut werden. Um in der kommenden Förderperiode einen europäischen Zuschuss erhalten zu können, wollen die Partner eine weitere Kooperationsvereinbarung unterzeichnen.

Neben der rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) nehmen unter anderem die saarländische Verkehrsministerin Anke Rehlinger (SPD) und der Verkehrsminister von Baden-Württemberg, Winfried Hermann (Grüne), sowie Vertreter aus Frankreich teil.

Zum Artikel

Erstellt:
23. Januar 2020, 19:07 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

DFB-Vize zur Unterbrechung durch Brych: „Dank und Respekt“

dpa Mönchengladbach. DFB-Vizepräsident Rainer Koch hat Referee Felix Brych ausdrücklich für die Spielunterbrechung bei der Partie Borussia Mönchengladbach... mehr...