Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Bundesweiter Missbrauchsfall: Verdächtiger gefasst

dpa/lsw Köln/Offenburg. Im Zusammenhang mit dem bundesweiten Missbrauchsfall Bergisch Gladbach hat die Polizei nach eigener Einschätzung einen der Koordinatoren gefasst. Der Mann aus dem baden-württembergischen Ortenaukreis wurde bereits am 13. Mai festgenommen, wie die Polizei am Mittwoch bestätigte. Das Amtsgericht Offenburg habe mittlerweile Untersuchungshaft gegen ihn verhängt. Er sei der Administrator eines der Chatforen, in dem sich Pädophile ausgetauscht hätten, sagte der Kölner Polizeipräsident Uwe Jacob am Mittwoch. Kriminaldirektor Michael Esser beschrieb den Festgenommenen als „zentrale Persönlichkeit, die die Chatverläufe zusammenhält“.

Ein Polizist mit Handschellen und Pistole am Gürtel. Foto: Oliver Berg/dpa/Archivbild

Ein Polizist mit Handschellen und Pistole am Gürtel. Foto: Oliver Berg/dpa/Archivbild

Spezialkräfte hätten den Mann in seiner Wohnung überrascht, so dass er keine Gelegenheit gehabt habe, Beweismittel zu vernichten, schilderte Esser. Die Wohnungstür sei dafür mit einer Schrotflinte beschossen worden, es habe aber keine Verletzten gegeben. Weitere Angaben machten die Ermittler nicht.

Der bundesweite Missbrauchs- und Kinderpornografie-Komplex war durch Ermittlungen in Bergisch Gladbach (Nordrhein-Westfalen) ins Rollen gekommen. Tatverdächtige gibt es mittlerweile in sämtlichen Bundesländern. Insgesamt gibt es in dem Komplex laut Polizei bisher deutschlandweit 72 identifizierte Tatverdächtige. Zudem gebe es 44 identifizierte Opfer. Zehn Personen seien in U-Haft, sagte Bremer. Zudem seien sieben Anklagen gegen acht Personen erhoben worden.

Zum Artikel

Erstellt:
27. Mai 2020, 17:12 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!