Bunte Mischung erwartet den Experten

Fabian Benöhr, Fachmann für Antiquitäten, begutachtet am Donnerstag ausgewählte Schätze unserer Leser. Der Backnanger aus dem Team der ZDF-Kultsendung „Bares für Rares“ freut sich vor allem auf die Geschichten der Besitzer.

Mit Antiquitäten kennt sich Fabian Benöhr aus: Der Backnanger betreibt nicht nur Läden in seiner Heimatstadt sowie in Marbach am Neckar, sondern gehört auch zum Expertenteam der ZDF-Kultsendung „Bares für Rares“. Archivfoto: A: Becher

© Pressefotografie Alexander Beche

Mit Antiquitäten kennt sich Fabian Benöhr aus: Der Backnanger betreibt nicht nur Läden in seiner Heimatstadt sowie in Marbach am Neckar, sondern gehört auch zum Expertenteam der ZDF-Kultsendung „Bares für Rares“. Archivfoto: A: Becher

Von Lorena Greppo

BACKNANG. In der ZDF-Sendung „Bares für Rares“ bekommt Fabian Benöhr regelmäßig allerlei Antiquitäten und verborgene Schätze zu sehen. Wir haben unsere Leser aufgerufen, sich mit ihren schönsten Stücken für eine Bewertungsaktion mit dem Experten zu bewerben – mehr als 50 Zuschriften haben uns auf den Aufruf hin erreicht. Die Bandbreite war groß: vom Gemälde über Bücher, Uhren und Schmuck bis hin zu Keramikfiguren, Schreibmaschinen, Musikinstrumenten oder einem Fernrohr. Da stellt sich die Frage: Kann man einen versierten Kunst- und Antiquitätenhändler wie Fabian Bernöhr überhaupt noch mit etwas überraschen? „Selten“, räumt er ein. Unter den Einsendungen der Leser war aber immerhin ein Gegenstand, den der Backnanger in dieser Form noch nicht zu Gesicht bekommen hat: eine alte elektrische Waschmaschine in Kugelform. Insgesamt freut sich der Experte aber vor allem über die bunte Mischung an Gegenständen sowie „auf die Menschen, die noch ein Stück der Geschichte zum Gegenstand mitbringen“.

Umfrage

Aufheben oder wegwerfen? Was machen Sie mit Dingen, die Sie nicht mehr brauchen?

174 abgegebene Stimmen

Denn bisher hat Fabian Benöhr nur die Fotos der einzelnen Leserschätze zu sehen bekommen – anhand dessen lässt sich manches noch nicht abschätzen. „Bei einem der Gemälde kann ich noch nicht sagen, ob es womöglich ein Aquarell ist oder doch ein Ölgemälde“, erklärt er. Je nachdem sei die Nachfrage unterschiedlich. Zudem müsse man immer auch die Rückseite in Augenschein nehmen. „Beschädigungen kann ich auch erst gut erkennen, wenn ich das Bild vor mir liegen habe. Das ist nicht unerheblich.“ Daher hält er sich mit seiner Einschätzung noch zurück: „Bei manchen Stücken kann es hopp oder top sein.“

Meistens müsse man die Besitzer aber eher darauf einschwören, dass sie nicht allzu viel von der Schätzung erwarten. „Der Riesenvolltreffer ist für gewöhnlich nicht dabei“, erzählt Benöhr lachend. In seinem Laden in Backnang habe er es sehr oft mit Schmuck oder Altgold zu tun. Auch Gemälde sehe er häufig. „Allerdings gibt es darunter viel Kaufhausmalerei. Der Markt würdigt das überhaupt nicht“, so der Experte. Zudem sei die Nachfrage nach Landschaftsmalerei nicht besonders hoch, da müsse es schon ein bekannter Künstler sein. Unter den Einsendungen der Leser sind jedoch ein paar durchaus bekannte Künstlernamen vertreten. Auch bei anderen Gegenständen verweist der Kunst- und Antiquitätenhändler darauf, dass manches zwar alt, aber deswegen noch lange nicht selten ist. „Seit der Industrialisierung wurden viele Gegenstände als Massenware produziert“, hebt er hervor.

Wie selten und wertvoll die Schätze unserer Leser sind, das will Fabian Benöhr an diesem Donnerstag herausfinden. Alle eingesandten Stücke zu begutachten, würde den Rahmen unserer Aktion sprengen, weswegen der Experte gemeinsam mit der Redaktion eine Auswahl getroffen und eine kleine Gruppe von Lesern mit ihren Antiquitäten in den technischen Betrieb der Zeitung eingeladen hat. „Ich freue mich schon darauf“, sagt der Experte. Für alle anderen stehe aber die Tür seines Auktionshauses Wirttemberg in der Stuttgarter Straße in Backnang offen, fügt Benöhr an. Dort kann der Kunst- und Antiquitätenhändler auch diese Schätze unter die Lupe nehmen. Der 37-Jährige übernimmt mit seinem Team auch Haushaltsauflösungen oder begutachtet die Ausstattung, wenn beispielsweise eine Immobilie verkauft werden soll.

Zum Artikel

Erstellt:
29. September 2020, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Stadt & Kreis

Gegen Viren ohne Frieren

Im Kampf gegen das Coronavirus raten Experten, Räume häufig zu lüften. Im Winter kann das allerdings ungemütlich werden.Die Kirchberger Firma Kroll Energy bietet ein Luftreinigungsgerät als technische Alternative an.

Stadt & Kreis

Rückhalt und Gegenwind für Ostfalk

In Auenwald wird im März 2021 der Bürgermeister gewählt. „Der derzeitige Stelleninhaber beabsichtigt, sich wieder zu bewerben.“ Die vier Gemeinderatsfraktionen haben zu ihrem Schultes viel Gutes zu sagen, sprechen aber auch etliche kritische Aspekte an.