Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Carl-Zeiss-Chef Michael Kaschke gibt Chefposten ab

dpa/lsw Oberkochen. Der Chef des Optik- und Halbleiterkonzerns Carl Zeiss, Michael Kaschke, gibt seinen Posten zum 1. April 2020 ab. Neuer Vorstandsvorsitzender wird Karl Lamprecht (54), bisher Vorstandsmitglied für die Zeiss-Sparte Semiconductor Manufacturing Technology. Das teilte der Aufsichtsrat von Zeiss am Dienstag nach einer Sitzung am Konzernsitz in Oberkochen mit. Kaschke verlängere seinen Vertrag nach zehnjähriger Amtszeit nicht erneut.

Der Vorstandsvorsitzende der Carl Zeiss AG, Michael Kaschke. Foto: Marijan Murat/Archivbild

Der Vorstandsvorsitzende der Carl Zeiss AG, Michael Kaschke. Foto: Marijan Murat/Archivbild

Der 62-Jährige hatte in der vergangenen Woche bereits dem „Handelsblatt“ gesagt, er werden „im kommenden Jahr wie geplant als CEO aufhören“. Der Aufsichtsrat dankte Kaschke für sein „außerordentlich erfolgreiches Wirken“. Der Wechsel an der Spitze erfolge nach einem erneuten Rekordjahr zu einem guten Zeitpunkt. 2018 habe die Gruppe mit rund 30 000 Mitarbeitern in fast 50 Ländern einen Jahresumsatz von mehr als 5,8 Milliarden Euro erwirtschaftet.

„Unter der Führung von Michael Kaschke hat das Vorstandsteam der Zeiss Gruppe zukunftsgerichtete Strategien entwickelt und umgesetzt, die zu überdurchschnittlichem Wachstum und nachhaltiger Wertsteigerung von Zeiss über eine ganze Dekade geführt haben“, sagte Dieter Kurz, Aufsichtsratsvorsitzender der Carl Zeiss AG laut Mitteilung. Neues Mitglied des Vorstands mit Verantwortung für die Sparte Semiconductor Manufacturing Technology wird zum 1. Oktober 2019 Markus Weber, der seit 2002 zum Konzern gehört.

Zum Artikel

Erstellt:
24. September 2019, 16:32 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!