Castro: Vertragsgespräche „in ein bis zwei Monaten“

dpa/lsw Stuttgart. Kapitän Gonzalo Castro vom VfB Stuttgart verspürt in Sachen Zukunftsplanung trotz seines im kommenden Sommer auslaufenden Vertrags keinen Druck. „Der VfB ist mein erster Ansprechpartner, aber sollte ich hier nicht verlängern, bin ich nicht nervös“, sagte der Mittelfeldspieler der „Bild“-Zeitung (Donnerstag). „Die Gespräche werden sicher in ein bis zwei Monaten beginnen, aber insgesamt haben wir noch viel Zeit.“

Stuttgarts Gonzalo Castro (l) und Nicolas Gonzalez jubeln nach einem Tor. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Archivbild

Stuttgarts Gonzalo Castro (l) und Nicolas Gonzalez jubeln nach einem Tor. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Archivbild

Zudem signalisierte Castro erneut seine grundsätzliche Bereitschaft für einen weiteren Gehaltsverzicht, der angesichts der anhaltenden Coronavirus-Pandemie noch auf die Profis des schwäbischen Fußball-Bundesligisten zukommen könnte. „Konkret wurde es bis jetzt nicht. Im vergangenen Jahr haben bei uns alle Spieler zugesagt und konnten die Situation des Vereins verstehen“, sagte der 33-Jährige. Sollten Vorstandschef Thomas Hitzlsperger und Sportdirektor Sven Mislintat auf die Mannschaft zukommen, „werden wir eine Lösung finden“.

Zum Artikel

Erstellt:
19. November 2020, 10:18 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!