CDU-Landeschef Strobl: Rennen um Bundesvorsitz ist offen

dpa Stuttgart. Das Rennen um den Bundesvorsitz der CDU ist nach Ansicht des baden-württembergischen CDU-Landeschefs Thomas Strobl alles andere als entschieden. Der Wettbewerb sei offen, sagte der Innenminister der dpa. „Da kann man keine seriöse Prognose abgeben - und ein ausstehendes Vierteljahr kann eine lange Zeit werden.“ In den vergangenen Monaten habe sich in der Frage nichts bewegt. „Das ist statisch“, sagte Strobl.

Baden-Württembergs CDU-Landeschef Thomas Strobl spricht bei einem Interview. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Archivbild

Baden-Württembergs CDU-Landeschef Thomas Strobl spricht bei einem Interview. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Archivbild

Anfang Dezember soll bei einem Parteitag in Stuttgart der neue CDU-Vorsitzende gewählt werden. Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer tritt nicht mehr an. Um die Nachfolge bewerben sich der ehemalige Bundestags-Fraktionschef Friedrich Merz, Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet und der Außenexperte Norbert Röttgen. Der ursprünglich für Ende April geplante Sonderparteitag war wegen der Corona-Krise schon abgesagt worden.

Zum Artikel

Erstellt:
1. September 2020, 06:31 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!