CFC-Trainer Berlinski setzt auf Fan-Unterstützung

dpa Chemnitz. Trainer Daniel Berlinski von Fußball-Regionalligist Chemnitzer FC glaubt an eine Außenseiterchance seiner Mannschaft im Erstrundenspiel des DFB-Pokals gegen den Europa-League-Teilnehmer TSG 1899 Hoffenheim. Für die angestrebte Überraschung setzt der 34-Jährige auch auf die Unterstützung der Fans. „Mit eigenen Zuschauern im Stadion ist etwas möglich. Ohne Fans hätte die Partie wahrscheinlich mehr Testspiel-Charakter“, sagte Berlinski am Donnerstag.

Das Logo des DFB. Foto: Hendrik Schmidt/dpa/Symbolbild

Das Logo des DFB. Foto: Hendrik Schmidt/dpa/Symbolbild

Für das Spiel am Sonntag (15.30 Uhr/Sky) sind 4632 Zuschauer im Stadion an der Gellertstraße zugelassen. Knapp 3000 Tickets wurden bereits verkauft. „Es geht außerdem darum, ob wir unsere PS auf den Platz bekommen und ob die TSG an diesem Tag einiges falsch macht. Das muss beides definitiv eintreten, damit wir erfolgreich sein können“.

Beim Coach und bei seiner Mannschaft überwiege vor allem die Vorfreude auf die Aufgabe gegen den Bundesligisten. „Es ist mein erstes DFB-Pokalspiel, das gilt ebenso für viele Spieler in unserem Kader. Von daher gilt es, die Partie von der ersten Minute an zu genießen“, meinte der Trainer des Sachsenpokal-Siegers. Die Vorbereitung verlaufe aber genauso wie auf ein Punktspiel: „Wir trainieren nicht vier Mal am Tag oder machen zwei Tage frei. Da ändert sich nichts“, sagte Berlinski.

Zum Artikel

Erstellt:
10. September 2020, 16:19 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!