Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Christina Stumpp will Klenk beerben

CDU-Kandidatur für den Landtag

Christina Stumpp

Christina Stumpp

BACKNANG/WAIBLINGEN (pm). Die 32-jährige Christina Stumpp bewirbt sich um die Nachfolge von Wilfried Klenk als CDU-Landtagskandidatin im Wahlkreis Backnang. Die in Waiblingen lebende Steuer- und Wirtschaftsrechtlerin will sich den Parteimitgliedern auf dem Nominierungsparteitag am Freitag, 10. Juli, in der Weissacher Seeguthalle zur Wahl stellen: „Als gebürtige Backnangerin will ich das von Wilfried Klenk gewonnene Direktmandat bei der kommenden Landtagswahl am 14. März 2021 verteidigen und mich zukünftig mit ganzer Kraft und vollem Einsatz für den Wahlkreis Backnang im baden-württembergischen Landtag einsetzen.“ Sie ist mit ihrer Bewerbung die Dritte im Bunde: Ihren Hut in den Ring geworfen haben auch bereits Althüttes Bürgermeister Reinhold Sczuka und der Murrhardter CDU-Vorsitzende Georg Devrikis.

Christina Stumpp ist in Steinbach auf dem landwirtschaftlichen Betrieb ihrer Eltern aufgewachsen und bis heute im Backnanger Raum verwurzelt. „Über die Landwirtschaft lernt man seine Heimat ganz besonders kennen und schätzen. Auch deswegen engagiere ich mich seit vielen Jahren für unsere Partei: als aktives Vorstandsmitglied im Kreis- und Stadtverband, als Vorsitzende der Jungen Union, als Landtagszweitkandidatin von Siegfried Lorek im Wahlkreis Waiblingen und seit 2019 als Regionalrätin im Verband Region Stuttgart. Meinen ersten Landtagswahlkampf hatte ich 2006 erlebt. Mich begeisterte es schon damals, mit unserem Landtagsabgeordneten Wilfried Klenk und seinem Wahlkampfteam um Stimmen zu werben. 2021 möchte ich selbst als Landtagskandidatin in meinem Heimatwahlkreis Backnang antreten und mit genau derselben hohen Motivation um das Direktmandat kämpfen.“

Beruflich ist Christina Stumpp seit 16 Jahren auf unterschiedlichen Verwaltungsebenen tätig, seit knapp zehn Jahren in Ministerien. Derzeit arbeitet sie als Referentin im Leitungsstab Regierungskoordination von Kultusministerin Susanne Eisenmann. Sie unterstreicht: „Ich stehe für eine junge, zukunftsorientierte und bodenständige Politik, nah am Menschen.“

Zum Artikel

Erstellt:
20. Juni 2020, 11:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!
Symbolfoto: Bernd Libbach - adobe.stock.com
Top

Stadt & Kreis

Spektakuläre Kriminalfälle

In einer neuen Serie berichtet unsere Zeitung über sechs alte Fälle von Mord, Totschlag und aufsehenerregenden Einbrüchen.

Stadt & Kreis

Eine Reha-Kur für die Wälder

In den nächsten Wochen kreist anhaltend der Helikopter über dem nördlichen Rems-Murr-Kreis und bringt Kalk auf den Waldböden auf. Diese Maßnahme dient dem Säureausgleich.