Daimler kürzt den Bonus

Autobauer zahlt bis zu 4965 Euro als Ergebnisbeteiligung

Stuttgart Daimler kürzt nach dem Gewinneinbruch die Ergebnisbeteiligung seiner Mitarbeiter in Deutschland. Für das vergangene Jahr zahlt Daimler eine Ergebnisbeteiligung von bis zu 4965 Euro. Dies haben derDaimler-Vorstand und der Gesamtbetriebsratgemeinsam beschlossen. Der Bonus fällt geringer aus als im Jahr zuvor, als der Autobauer den rund 130 000 anspruchsberechtigten Tarifmitarbeitern in Deutschland einen Bonus von 5700 Euro überwiesen hat. Grund ist der Gewinneinbruch. Ausgezahlt wird die Extrazahlung mit dem April-Gehalt.

„Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben im vergangenen Jahr viel geleistet und tagtäglich unermüdlichen Einsatz gezeigt. Mit der Ergebnisbeteiligung bedanken wir uns für das hervorragende Engagement unserer Belegschaft“, sagte Wilfried Porth, der im Daimler-Vorstand für den Bereich Personal zuständig ist. „Auch in schwierigen Zeiten können wir uns jederzeit auf die Leistung und den Einsatz der Beschäftigten verlassen“, sagte der Gesamtbetriebsratsvorsitzende Michael Brecht. Die Ergebnisbeteiligung honoriere diese Leistung und „ist eine angemessene Art, Danke zu sagen“, fügte er hinzu.

Daimler beteiligt seine Tarifmitarbeiter seit 1997 am Ergebnis des Konzerns. Die Berechnung der Ergebnisbeteiligung bei Daimler ist in einer gemeinsam mit dem Betriebsrat beschlossenen Gesamtbetriebsvereinbarung geregelt. Zugrunde gelegt wird dabei der erzielte Konzerngewinn vor Zinsen und Steuern und die Umsatzrendite. Der operative Gewinn ist 2018 um 22 Prozent auf 11,1 Milliarden Euro gesunken.

Daimlerist das erste Unternehmen der Branche, das die Ergebnisbeteiligung veröffentlicht hat. Ein Spitzenwert war die Extrazahlung – im Branchenvergleich – in der Vergangenheit nicht. Diesen Rang hatte Porsche, die für 2017 bis zu 9656 Euro überwiesen haben.

Zum Artikel

Erstellt:
7. Februar 2019, 03:14 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!