Daimler verkauft Start-up-Schmiede Lab1886 an Dietz

dpa Stuttgart. Der Autobauer Daimler trennt sich von seiner Ideenschmiede Lab1886. Der Großteil wird mitsamt der Projekte an eine Investmentgesellschaft verkauft, die dem IT-Unternehmer und Hauptaktionär des Stuttgarter IT-Dienstleisters GFT, Ulrich Dietz, gehört, wie Daimler am Dienstag mitteilte. Der Autobauer bleibt nur noch mit zehn Prozent an der neuen Firma 1886Ventures beteiligt, weitere zehn Prozent hält die GFT Technologies SE. Ein Teil des Berliner Lab1886-Teams wechselt zudem zur Unternehmensberatung Deloitte. Zu finanziellen Details wurden keine Angaben gemacht.

Ziel sei, das Lab1886 zu einer offenen Plattform für Innovationen zu machen, hieß es. Über einen möglichen Verkauf oder auch eine Schließung war schon länger und immer mal wieder spekuliert worden. Zuletzt hatten dann die „Wirtschaftswoche“ und danach weitere Medien über die konkreten Pläne mit Dietz berichtet. Aus dem Lab1886 ist einst unter anderem Daimlers Carsharing-Plattform Car2Go hervorgegangen.

Zum Artikel

Erstellt:
1. Dezember 2020, 13:51 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!