Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Darmstadt 98 vor Geisterspiel: „Sehr spezielle Situation“

dpa/lhe Darmstadt. Vor dem Geisterspiel beim Karlsruher SC sieht sich Trainer Dimitrios Grammozis von Fußball-Zweitligist SV Darmstadt 98 vor allem als Psychologe gefordert. „Das ist natürlich eine sehr spezielle Situation“, sagte Grammozis am Donnerstag. Er bereite die Mannschaft darauf vor, was sie bei dem Spiel am Samstag (13.00 Uhr/Sky) erwarte, damit es „nicht wie ein Testspiel aussieht“. Es gehe um drei Punkte, deswegen müsse sein Team trotz der ungewöhnlichen Umstände alles abrufen.

Darmstadts Trainer Dimitrios Grammozis vor dem Spiel. Foto: Thomas Frey/dpa/Archivbild

Darmstadts Trainer Dimitrios Grammozis vor dem Spiel. Foto: Thomas Frey/dpa/Archivbild

Grammozis betonte vor dem Hintergrund der Ausbreitung des Coronavirus, dass die Gesundheit der Menschen immer vor dem Fußball komme. „Wenn die Gefährdung für die Menschen da ist, sollte man über alle Schritte nachdenken. Das würde ich als Trainer auf jeden Fall unterstützen“, sagte er. Letztlich müssten aber die Experten entscheiden, was genau unternommen werde.

Für das Spiel in Karlsruhe stehen bis auf die schwer verletzten Innenverteidiger Mathias Wittek und Immanuel Höhn voraussichtlich alle Spieler zur Verfügung. Grammozis warnte, dass der Gegner unter dem neuen Trainer Christian Eichner aktiver und flexibler agiere und schneller den Ball gewinnen wolle.

Zum Artikel

Erstellt:
12. März 2020, 13:07 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!