Das neue Schuljahr beginnt: Unterricht in der Schule

dpa/lsw Stuttgart. Die Schülerinnen und Schüler im Südwesten müssen nach den Sommerferien von Montag an wieder die Schulbank drücken. Das neue Schuljahr beginnen sie in den Schulen - Masken und Corona-Tests gehören weiter zum Alltag.

Eine Lehrerin schreibt in einer Schule an die Tafel. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild

Eine Lehrerin schreibt in einer Schule an die Tafel. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild

Heute beginnt für die 1,5 Millionen Schülerinnen und Schüler in Baden-Württemberg das neue Schuljahr - in den Schulen und mit neuem Sicherheitskonzept: Ungeimpfte Kinder und Jugendliche müssen sich regelmäßig auf das Coronavirus testen. In den ersten zwei Schulwochen sind zwei Schnelltests pro Woche Pflicht. Von der dritten Schulwoche an müssen die Kinder dreimal die Woche einen Corona-Schnelltest machen - bei PCR-Tests bleibt es bei zweimal. Davon ausgenommen sind Geimpfte und Genesene.

Die Maskenpflicht gilt unabhängig von den Infektionszahlen. Ausnahmen gibt es unter anderem im Sportunterricht und bei Prüfungen.

Gibt es einen Corona-Fall, müssen sich alle Schülerinnen und Schüler einer Klasse, die nicht geimpft oder genesen sind, fünf Tage lang mindestens mit einem Schnelltest täglich testen. Eine automatische Quarantäne für die ganze Klasse gibt es nicht.

Für 95 000 Kinder im Südwesten ist der Schulbeginn besonders spannend, denn sie kommen in die erste Klasse. Für Kultusministerin Theresa Schopper (Grüne) ist es der erste Schuljahresbeginn ihrer Amtszeit. „Ich bin da auch gespannt, sagen wir mal wie eine Erstklässlerin, weil es das erste Jahr ist“, hatte Schopper gesagt.

© dpa-infocom, dpa:210912-99-190855/2

Zum Artikel

Erstellt:
13. September 2021, 02:32 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!