Erstes Archiv von natürlich konservierten Gehirnen

Das Rätsel der mumifizierten Gehirne

Stirbt ein Mensch, bleiben nach der Verwesung nur Knochen, Zähne, Haare und Fingernägel übrig. Doch in seltenen Fällen wird die Verwesung auf natürlich Weise aufgehalten. Immer wieder werden bei archäologischen Grabungen Gewebeteile und sogar Gehirne gefunden. Forscher haben jetzt eine weltweite Datenbank mit solchen mumifizierten Gehirnen erstellt.

Dieses Gehirn ist auch nach 1000 Jahren erhalten geblieben. Es stammt aus einem Grab auf dem Friedhof der Sint-Maartenskerk im belgischen Ypern. Die orange Farbe stammt von Eisenoxid –  Rost. Die Oberfläche ist immer noch weich und feucht.

© © Alexandra L. Morton-Hayward/University of Oxford

Dieses Gehirn ist auch nach 1000 Jahren erhalten geblieben. Es stammt aus einem Grab auf dem Friedhof der Sint-Maartenskerk im belgischen Ypern. Die orange Farbe stammt von Eisenoxid – Rost. Die Oberfläche ist immer noch weich und feucht.

Von Markus Brauer

Zum Artikel

Erstellt:
30. März 2024, 14:22 Uhr
Aktualisiert:
1. April 2024, 11:04 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

 Mobile_Footer_1

DEV Traffective Mobile_Footer_1

Footer_1

DEV Traffective Footer_1

Interstitial_1

OutOfPage