Das Wetter in Baden-Württemberg: Erst trüb, dann sonnig

dpa/lsw Stuttgart. Der Donnerstag im Südwesten startet trüb, später scheint nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Teilen des Landes aber die Sonne. Am Vormittag sei verbreitet mit Nebel und Hochnebel zu rechnen, der sich im Südosten und Süden des Landes gebietsweise erst gegen Nachmittag auflöst.

Nebelschwaden ziehen im Tal an der Grabkapelle auf dem Württemberg im Morgenlicht. Foto: Bernd Weißbrod/dpa

Nebelschwaden ziehen im Tal an der Grabkapelle auf dem Württemberg im Morgenlicht. Foto: Bernd Weißbrod/dpa

Ansonsten scheine überwiegend die Sonne, so die Wetterexperten. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 2 und 11 Grad. Es weht ein schwacher Wind aus östlichen Richtungen.

Am Freitag ist es in Niederungen durch Nebel teils ganztägig trüb. Sobald sich dieser verzieht, sei es im mittleren und höheren Bergland sonnig, so der DWD. Die Höchstwerte liegen zwischen 2 und 10 Grad.

Zum Artikel

Erstellt:
26. November 2020, 07:03 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!