Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Der „Schneider von Ulm“: 250. Geburtstag wird gefeiert

dpa/lsw Ulm. Mit kreativen Lösungen ehrt die Stadt Ulm von der kommenden Woche an ihren Flugpionier Albrecht Ludwig Berblinger. Das Jubiläumsprogramm startet am Mittwoch, 24. Juni, wenn sich der Geburtstag des als „Schneider von Ulm“ bekannt gewordenen Bürgers zum 250. Mal jährt. In einem Ulmer Autokino läuft dann der gleichnamige Filmklassiker.

Eine Gedenktafel ist in dem Vorsprung der Adlerbastei eingelassen. Foto: Felix Kästle/dpa/Archivbild

Eine Gedenktafel ist in dem Vorsprung der Adlerbastei eingelassen. Foto: Felix Kästle/dpa/Archivbild

Berblinger war berühmt geworden, weil er mit einem selbstgebauten Hängegleiter Flugversuche unternommen hatte - bei der Vorführung aber in die Donau gestürzt war. Trotz seiner Blamage wird er von den Ulmern als innovativer Geist geschätzt. Unter anderem hat Berblinger auch die Beinprothese erfunden.

Wegen der Corona-Pandemie hatte die Stadt Ulm den Start des Jubiläumsprogramms verschieben und abwandeln müssen. So können Interessierte die Einweihung einer Kunstinstallation, des Berblinger Turms, nun online betrachten. Ein Erzählparcours zum Thema Scheitern kann dagegen entlang des Donauwegs besucht werden.

„Nichts ahnend, hatten wir bereits zu Beginn der Planungen das Themenjahr unter die Leitbegriffe 'Erfindertum', 'Mut' und 'Innovation' gestellt. Auch jetzt brauchen wir innovative Köpfe, Mut und eine offene Stadtgesellschaft, um die Stadt von Morgen und unser Zusammenleben gemeinsam zu gestalten“, teilte Oberbürgermeister Gunter Czisch (CDU) bei einer Pressekonferenz am Mittwoch mit.

Zum Artikel

Erstellt:
17. Juni 2020, 17:58 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Nach dem Tiefschlag: Allianz will Stuttgarts Ruf polieren

dpa/lsw Stuttgart. Als „Erlebnisregion“ will sich die Region Stuttgart vermarkten, als „Platz für Entdecker“ und attraktives Ziel für Manager und Touristen... mehr...