Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Deutsch-französische Grenze: Formular erleichtert Übertritt

dpa/lrs Koblenz/Saarbrücken. Eine neues Formular soll den Übertritt für Grenzgänger zwischen Deutschland und Frankreich erleichtern. Mit Frankreich sei eine gemeinsame Selbsterklärung für Grenzgänger mit Wohnsitz im Bereich der französischen Départements Bas-Rhin, Haut-Rhin oder Moselle sowie der deutschen Bundesländer Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und dem Saarland erarbeitet worden, teilte die Bundespolizei in Koblenz am Donnerstag mit. Den Vordruck könne man sich im Internet auf der Seite der Bundespolizei herunterladen, das Formular solle man ausgefüllt mit sich führen.

Nach wie vor gelte: Zur Einreise nach Deutschland brauche es einen triftigen Grund. Einreisen aus touristischen Gründen oder zum Einkaufen seien auch für die Bevölkerung im Grenzraum weiterhin nicht gestattet, teilte die Bundespolizei mit. Mit der Selbstdeklaration können Grenzgänger berufliche, familiäre, medizinische sowie schul-, ausbildungs- oder studiumsspezifische Gründe als triftige Gründe erklären. Auf beiden Seiten der Grenzen gibt es noch bis zu 15. Juni Stichproben-Kontrollen, ob die Regeln eingehalten werden.

Vom 16. März bis 16. Mai hatte es systematische Kontrollen an der Grenze zu Frankreich an überwachten Übergängen gegeben. Mit den Grenzkontrollen sollte die Ausbreitung des Coronavirus eingedämmt werden. Auch zur Einreise nach Frankreich braucht man einen triftigen Grund.

Zum Artikel

Erstellt:
4. Juni 2020, 12:56 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

SPD-Vorsitzende Saskia Esken besucht Kommando Spezialkräfte

dpa Calw. Die SPD-Vorsitzende Saskia Esken besucht heute das Kommando Spezialkräfte (KSK) der Bundeswehr in Calw. Anschließend will die Bundestagsabgeordnete... mehr...