Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

DFB-Sportgericht verhandelt die Fälle Abraham und Grifo

dpa Frankfurt/Main. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes wird am kommenden Dienstag (11.00 Uhr) mündlich über die Strafen für die Bundesliga-Profis David Abraham von Eintracht Frankfurt und Vincenzo Grifo vom SC Freiburg verhandeln. Die Sitzung in der Frankfurter Verbandszentrale wird von Hans E. Lorenz, dem Vorsitzenden des Sportgerichts, geleitet.

Wehende DFB-Fahnen. Foto: Arne Dedert/dpa/Archivbild

Wehende DFB-Fahnen. Foto: Arne Dedert/dpa/Archivbild

Abraham war für seinen Rempler gegen Freiburgs Trainer Christian Streich, für den er im Spiel am vergangenen Sonntag (0:1) die Rote Karte gesehen hatte, mit einer Sperre von sieben Wochen und einer Geldstrafe von 25 000 Euro belegt worden. Grifo wurde für drei Spiele gesperrt, weil er Abraham nach dessen Attacke mit der Hand ins Gesicht gefasst und dafür ebenfalls Rot gesehen hatte. Beide Spieler hatten fristgerecht Einspruch gegen das jeweilige Strafmaß eingelegt.

Zum Artikel

Erstellt:
15. November 2019, 12:51 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!